Unternehmensnachrichten
  Aareal Bank AG  AKTUELL: 39,14 Tendenz  DIFF: -0,62   Kauf/Verkauf  
Intraday Aareal Ban...
Genannte Werte
 NAME DIFF. %   
 ADIDAS AG -0,31 %  Kauf/Verkauf
 Air Berlin... +0,32 %  Kauf/Verkauf
 Air France... -1,27 %  Kauf/Verkauf
 AIRBUS GRO... -4,33 %  Kauf/Verkauf
 AIXTRON SE... -0,89 %  Kauf/Verkauf
 ALLIANZ SE -1,99 %  Kauf/Verkauf
 Apple Inc -1,53 %  Kauf/Verkauf
 Assicurazi... -1,82 %  Kauf/Verkauf
 AXA S.A. A... -3,54 %  Kauf/Verkauf
 AXEL SPRIN... -0,64 %  Kauf/Verkauf
 Banco Sant... +1,18 %  Kauf/Verkauf
 Biotest AG... -2,05 %  Kauf/Verkauf
 BNP Pariba... -0,95 %  Kauf/Verkauf
 Cie Génle ... -1,90 %  Kauf/Verkauf
 comdirect ... -1,08 %  Kauf/Verkauf
 Commerzban... -5,73 %  Kauf/Verkauf
 DAB Bank A... -1,16 %  Kauf/Verkauf
 Daimler AG... -0,69 %  Kauf/Verkauf
 DEUTSCHE B... -3,65 %  Kauf/Verkauf
 DEUTSCHE B... -0,25 %  Kauf/Verkauf
 DEUTSCHE L... -2,10 %  Kauf/Verkauf
 Deutsche P... -2,03 %  Kauf/Verkauf
 Deutsche T... -1,33 %  Kauf/Verkauf
 Dialog Sem... -1,42 %  Kauf/Verkauf
 DMG MORI S... +1,27 %  Kauf/Verkauf
 Drägerwerk... -1,77 %  Kauf/Verkauf
 Drillisch ... -2,60 %  Kauf/Verkauf
 E.ON SE -1,05 %  Kauf/Verkauf
 Ericsson T... -0,58 %  Kauf/Verkauf
 Fielmann A... -2,01 %  Kauf/Verkauf
 Fraport AG... -0,96 %  Kauf/Verkauf
 freenet AG... -1,08 %  Kauf/Verkauf
 GdF Suez S... -1,00 %  Kauf/Verkauf
 Gerry Webe... -1,10 %  Kauf/Verkauf
 GlaxoSmith... -1,54 %  Kauf/Verkauf
 HENKEL AG ... -2,70 %  Kauf/Verkauf
 HSBC Holdi... -0,29 %  Kauf/Verkauf
 INDUS Hold... -1,36 %  Kauf/Verkauf
 Internatio... -2,14 %  Kauf/Verkauf
 Intesa San... -2,15 %  Kauf/Verkauf
 Jungheinri... -1,08 %  Kauf/Verkauf
 Klöckner &... -1,02 %  Kauf/Verkauf
 KONINKLIJK... -4,99 %  Kauf/Verkauf
 KUKA AG -3,35 %  Kauf/Verkauf
 Lanxess AG... -1,45 %  Kauf/Verkauf
 MAN SE -0,05 %  Kauf/Verkauf
 Manz AG -1,11 %  Kauf/Verkauf
 Merck KGaA... -4,43 %  Kauf/Verkauf
 METRO AG -0,28 %  Kauf/Verkauf
 MTU Aero E... -1,64 %  Kauf/Verkauf
 NOVARTIS A... -0,85 %  Kauf/Verkauf
 Orange -4,67 %  Kauf/Verkauf
 OSRAM Lich... -0,56 %  Kauf/Verkauf
 Pfeiffer V... -0,82 %  Kauf/Verkauf
 PROSIEBEN ... -1,54 %  Kauf/Verkauf
 QIAGEN NV -0,24 %  Kauf/Verkauf
 QSC AG +0,22 %  Kauf/Verkauf
 Rheinmetal... -0,26 %  Kauf/Verkauf
 RTL Group ... -1,27 %  Kauf/Verkauf
 Sartorius ... -0,40 %  Kauf/Verkauf
 SGL Carbon... -1,13 %  Kauf/Verkauf
 Siemens AG -0,74 %  Kauf/Verkauf
 Société Gé... -1,16 %  Kauf/Verkauf
 SOFTWARE A... +0,91 %  Kauf/Verkauf
 SolarWorld... -1,43 %  Kauf/Verkauf
 STADA ARZN... -1,76 %  Kauf/Verkauf
 Standard C... -3,18 %  Kauf/Verkauf
 Telefónica... +0,04 %  Kauf/Verkauf
 Total SA +1,04 %  Kauf/Verkauf
 UNITED INT... -1,30 %  Kauf/Verkauf
 Volkswagen... -2,10 %  Kauf/Verkauf
 Wacker Che... -1,53 %  Kauf/Verkauf
 Wincor Nix... -0,65 %  Kauf/Verkauf
 Wirecard A... -1,48 %  Kauf/Verkauf
 XING AG -0,03 %  Kauf/Verkauf
dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 28.04.2015
28.04.15 / 21:35 dpa-AFX (0 mal gelesen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.04.2015

AAREAL BANK AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Aareal Bank Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Der Immobilienfinanzierer dürfte einen starken Vorsteuergewinn ausweisen, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Dienstag. Kurstreiber sollten aus der Vorlage der Zahlen allerdings nicht resultieren.

ADIDAS

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Adidas Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Analyst Jürgen Kolb rechnet in einer Studie vom Dienstag mit einem soliden Jahresauftakt des Sportartikelherstellers. Das Umsatzwachstum sieht er bei währungsbereinigten 8 Prozent. Der Überschuss dürfte seiner Meinung nach um 20 Prozent gestiegen sein.

ADIDAS

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Adidas vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Analyst Andreas Riemann rechnet in einer Studie vom Dienstag für das erste Quartal mit profitablem Wachstum. Der niedrige Vergleichswert des Vorjahres mache es dem Sportartikelhersteller recht einfach. Beim Umsatz erwartet der Experte eine Steigerung um 14 Prozent - zur Hälfte durch Währungseinflüsse gestützt. Die operative Marge (Ebit) sieht er bei in etwa konstanten 8,8 Prozent.

ADIDAS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Adidas vor Zahlen von 60 auf 67 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Sie habe nun den nachlassenden Druck auf der Währungsseite infolge der jüngsten Erholung des Rubel in ihren Schätzungen für 2015 berücksichtigt, schrieb Analystin Chiara Battistini in einer Studie vom Dienstag. Weiterhin erwarte sie für den Sportartikelhersteller eine anhaltend starke Wachstumsdynamik der Marke Adidas. Für 2016 lasse sie ihre Schätzungen aufgrund des negativen Einflusses des höheren US-Dollar auf die Kosten unverändert.

AIR BERLIN PLC

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Air Berlin Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,20 Euro belassen. Die europäischen Airlines und Flughafenbetreiber dürften im ersten Quartal von sinkenden Treibstoffkosten sowie einer freundlichen Geschäftsentwicklung auf den Kurzstrecken und den Nordatlantik-Routen profitiert haben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Zahlen der einzelnen Unternehmen sollten dabei - je nach Absicherungsgrad - von den heftigen Währungsschwankungen der vergangenen Monate verzerrt worden sein.

AIR BERLIN PLC

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Air Berlin von 1,80 auf 2,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Verkehrszahlen der Fluggesellschaft für das erste Quartal seien ermutigend ausgefallen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag und begründete damit seine leicht hochgesetzten Schätzungen. Das Risiko einer Insolvenz sei aufgrund des Engagements des Großktionärs Etihad beschränkt und das Investoreninteresse gering, weshalb das Chance-/Risikoverhältnis günstig sei.

AIR FRANCE-KLM

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Air France-KLM Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die europäischen Airlines und Flughafenbetreiber dürften im ersten Quartal von sinkenden Treibstoffkosten sowie einer freundlichen Geschäftsentwicklung auf den Kurzstrecken und den Nordatlantik-Routen profitiert haben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Zahlen der einzelnen Unternehmen sollten dabei - je nach Absicherungsgrad - von den heftigen Währungsschwankungen der vergangenen Monate verzerrt worden sein.

AIR FRANCE-KLM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Air France-KLM von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 8,50 Euro gesenkt. Trotz der derzeit niedrigeren Kerosinpreise erwarte er für 2015 aufgrund der jüngsten Stärke des US-Dollar und eines nachteiligen Hedgings einen leichten Anstieg der Treibstoffkosten, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Er habe seine Schätzungen für den operativen Gewinn 2015 und 2016 gesenkt und wegen des geringeren Abstandes bis zum angepassten Kursziel sein Anlagevotum geändert.

AIRBUS GROUP

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für den Flugzeugbauer Airbus Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen zum ersten Quartal von 62 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Große Überraschungen erwarte er nicht, schrieb Analyst Carter Copeland in einer Studie vom Dienstag. Das neue Kursziel resultiere aus einer gestiegenen Bewertung der Vergleichsgruppe.

AIXTRON

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Aixtron Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Die Ergebnisse des ersten Quartals seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinnerwartungen des Marktes für den Spezialmaschinenbauer dürften sich kaum ändern. Er vermisst Umsatzdynamik und hält die Aktie für unspannend.

AIXTRON

FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 10,50 auf 10,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erste Quartal des Spezialmaschinenbauers sei gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Veysel Taze in einer Studie vom Dienstag. Der Auftragsbestand lasse eine bessere zweite Jahreshälfte erwarten.

AIXTRON

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Auftragseingang, operativer Gewinn (Ebit) und Überschuss seien höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe der Ausrüster für die LED-Industrie den konservativen Ausblick für 2015 bekräftigt. Die gegenwärtig niedrige Bewertung der Aktie reflektiere keinesfalls die guten Wachstumsaussichten des Unternehmens.

AIXTRON

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 9 Euro belassen. Der Verlust des Spezialmaschinenbauers sei wegen guter Kostenkontrolle und positiver Währungseffekten etwas niedriger als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Dienstag. Der Auftragseingang bleibe aber auf einem niedrigen Niveau. 2015 sei ein weiteres Übergangsjahr für das TecDax-Unternehmen.

AIXTRON

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Abgesehen von der etwas besseren Betriebskostendisziplin habe der Quartalsbericht im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Andre Jäkel in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die weitere geschäftliche Entwicklung des Spezialmaschinenbauers bleibe er vorsichtig. Die Trends im LED-Segment seien weiterhin schwach und der Kampf mit Konkurrent Veeco um Marktanteile hart. Organische Leuchtdioden (OLED) seien eine vielversprechende Option, aber derzeit nicht mehr als das.

ALLIANZ SE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Allianz Chart anzeigenKauf/Verkauf von 147 auf 165 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Nick Holmes zeigte sich in einer Branchenstudie vom Dienstag weiterhin positiv gestimmt für den europäischen Versicherungssektor. Als Gründe nannte er unter anderem die starke Solvabilität und die hohe Ertragskraft des Sektors.

ALLIANZ SE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Allianz vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 170 Euro belassen. Der Versicherungskonzern könnte bei der Solvabilitätsquote enttäuschen, schrieb Analyst Hadley Cohen in einer Studie vom Dienstag. Dies dürfte aber nur ein vorübergehender Effekt sein und mittelfristig zu einer substanziellen Erholung führen.

APPLE INC

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Apple Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen von 130 auf 140 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der iPhone-Absatz bleibe überraschend stark, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Dienstag. Die im September erwartete nächste iPhone-Generation werde es schwer haben, dem Vergleich standzuhalten. Die Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal stuft Perkins als insgesamt sehr gut ein und hob seine Gewinnprognosen für 2015 und 2016 um 6 Prozent.

AXA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Axa Chart anzeigenKauf/Verkauf von 26 auf 29 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Nick Holmes zeigte sich in einer Branchenstudie vom Dienstag weiterhin positiv gestimmt für den europäischen Versicherungssektor. Als Gründe nannte er unter anderem die starke Solvabilität und die hohe Ertragskraft des Sektors.

AXEL SPRINGER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Axel Springer Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Analystin Sonia Rabussier rechnet in einer Studie vom Dienstag mit einem schwachen ersten Quartal des Medienkonzerns. Das operative Ergebnis (Ebitda) dürfte mit plus 2 Prozent kaum vorangekommen sein - trotz eines Umsatzwachstums von geschätzt 10,4 Prozent. Unter dem Strich dürfte das bereinigte Ergebnis je Aktie um 14,6 Prozent gefallen sein. Sie rechnet jedoch demnächst mit Kaufgelegenheiten.

BANCO SANTANDER SA

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Banco Santander Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen zum ersten Quartal von 6,10 auf 6,90 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Nettogewinn der spanischen Großbank habe die Konsensschätzung übertroffen, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Dienstag.

BIOTEST

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Biotest Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 97 Euro belassen. Der Kursrückgang von etwa 25 Euro nach der Bekanntgabe der negativen Studienergebnissen für den Rheuma-Antikörper Tregalizumab (BT-061) sei eine Überreaktion gewesen, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer Studie vom Dienstag. Sie erwarte kurzfristig eine leichte Erholung. Die für den 7. Mai erwarteten Quartalszahlen dürften allerdings, wie vom Biotechnologie-Unternehmen während der Analystenkonferenz zur Jahresbilanz 2014 avisiert, schwach sein.

BNP PARIBAS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für BNP Paribas Chart anzeigenKauf/Verkauf von 50 auf 59 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er sei nicht der Ansicht, dass regulatorische Risiken die französischen Banken zu einer Wertfalle machten, schrieb Analyst Nick Davey in einer Studie vom Dienstag. Eine Verschärfung der Regulierung erscheine unvermeidlich und der Markt unterschätze die Fähigkeit der Banken, härtere Szenarios zu verarbeiten und sie durch attraktives Wachstum oder etwa Renditen auszugleichen. Die SocGen erscheine am besten aufgestellt und bleibe seine bevorzugte Aktie.

COMDIRECT BANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Comdirect Bank Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Die Onlinebank habe im ersten Quartal durch starke Erträge und ordentliche Gewinne geglänzt, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Er hält die Aktie mit Blick auf die Dividendenrendite weiter für höchst attraktiv.

COMDIRECT BANK AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Comdirect Bank nach Zahlen von 9,00 auf 10,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Er habe seine Schätzungen für 2015 und 2016 wegen des kräftiger als erwarteten Handelsvolumens und der Handelsaktivitäten angehoben, schrieb Analyst Ivo Visic in einer Studie vom Dienstag. Solange die Zinsen jedoch niedrig bleiben sieht er nur begrenzt Aufwärtspotenzial für die Aktie der Online-Tochter der Commerzbank.

COMDIRECT BANK AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für die Comdirect Bank nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die Direktbank habe für das erste Quartal gute Ergebnisse vorgelegt, die seine Erwartungen getroffen hätten, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlen hätten aber keine neuen Impulse geliefert.

COMMERZBANK AG

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat die Einstufung für Commerzbank Chart anzeigenKauf/Verkauf nach der Kapitalerhöhung auf "Hold" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Analyst William Howlett begrüßte in einer Studie vom Dienstag Schritte, die zur Steigerung der Kernkapitalquote führten. Die Bank bleibe hier aber auch jetzt noch unter dem Branchendurchschnitt. Howlett senkte seine Gewinnschätzung (EPS) für 2016 wegen der höheren Aktienanzahl um 15 Prozent.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen und Kapitalerhöhung auf "Reduce" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Das erste Quartal sei klar besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Die Kapitalerhöhung verwässere aber den Wert der Aktien. Auch wenn die Bank günstig bewertet erscheine, sei das Papier angesichts der schwachen Profitabilität unattraktiv.

COMMERZBANK AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Commerzbank nach Zahlen und Kapitalerhöhung von 14,50 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Die erfreulichen Eckdaten für das Auftaktquartal 2015 spiegelten eine Geschäftsbelebung wider, schrieb Analyst Michael Seufert in einer Studie vom Dienstag. Trotz der erhöhten Eigenkapitalbasis habe das Management das Ziel von mindestens zehn Prozent für die Eigenkapitalrendite bestätigt. Bis zum detaillierten Quartalsbericht am 7. Mai ändere er an seiner Anlageempfehlung erst einmal nichts.

COMMERZBANK AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für die Commerzbank nach Quartalszahlen und Kapitalerhöhung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,54 Euro belassen. Die Frage sei nun, welche Strategie die Bank nach dem Erreichen einer harten Kernkapitalquote von mehr als zehn Prozent einschlage, schrieb Analyst Maxence Le Gouvello in einer Studie vom Dienstag. Der Experte sieht zwei Möglichkeiten: Entweder lege das Institut den Fokus auf Dividendenausschüttungen oder auf externes Wachstum.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Commerzbank nach Zahlen und Kapitalerhöhung von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 11 auf 13 Euro angehoben. Das vorläufige Nettoergebnis im ersten Quartal habe seine Erwartung signifikant übertroffen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Dienstag. Sowohl die operative Entwicklung als auch die Maßnahme, die harte Kernkapitalquote über eine Kapitalerhöhung zu stärken, seien der Grund für sein neues Anlagevotum.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Commerzbank nach Quartalszahlen und einer angekündigten Kapitalerhöhung auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 10,50 Euro belassen. Mit der Kapitalaufstockung stärke die Commerzbank die harte Kernkapitalquote, schrieb Analyst Christian Koch in einer Studie vom Dienstag. Das Niedrigzinsumfeld sowie der Abbau der Randaktivitäten dürften aber weiter belasten. Vor diesem Hintergrund hält er das im Branchenvergleich höhere Kurs-Gewinn-Verhältnis für nicht gerechtfertigt.

COMMERZBANK AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Commerzbank nach Zahlen und Kapitalerhöhung von 12,90 auf 14,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das erste Quartal sei stark ausgefallen, schrieb Analyst Guillaume Tiberghien in einer Studie vom Dienstag. Das erhöhte Kursziel begründete er außerdem mit der nun stärkeren Kapitaldecke.

COMMERZBANK AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für die Commerzbank nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Die Ankündigung einer Kapitalerhöhung sei eindeutig eine negative Überraschung gewesen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sollte dies die Investorensorgen über die vergleichsweise schwache Kapitalposition der Bank lindern.

COMMERZBANK AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Commerzbank nach Zahlen und einer Kapitalerhöhung auf "Underweight" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Die Analysten zeigten sich in einer am Montagabend veröffentlichten Studie vom Zeitpunkt der Kapitalmaßnahme überrascht. Offensichtlich habe das Management auf den Druck durch Schuldner und Aktionäre reagiert, da es in der Pressemitteilung heiße, so steige die harte Eigenkapitalquote schneller als geplant auf das von den Kapitalmärkten geforderte Niveau. Eine beschleunigte Trennung von problembehafteten Randgeschäftsfeldern, welche wohl von den Anlegern positiv aufgenommen worden wäre, scheine die Commerzbank damit nicht vorbereitet zu haben. Die Eckdaten zum ersten Quartal schienen indes stark ausgefallen zu sein.

COMMERZBANK AG

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat Commerzbank nach Zahlen und einer Kapitalerhöhung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Das Geldhaus habe starke Erträge für das erste Quartal berichtet, während die Risikovorsorge deutlich niedriger als erwartet ausgefallen sei, schrieb Analyst Matthew Clark in einer Studie vom Dienstag. Auch die Entwicklung der harten Eigenkapitalquote habe - selbst ohne Berücksichtigung der zehnprozentigen Kapitalerhöhung - positiv überrascht. Die Kapitalmaßnahme sollte ungeachtet der automatischen Wertverwässerung für die Aktie kurzfristig positiv aufgenommen werden, zumal das Management mit der angekündigten Wiederaufnahme einer Dividendenzahlung Zuversicht signalisiere.

COMMERZBANK AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Commerzbank nach vorläufigen Zahlen und einer Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Die Eckdaten zum ersten Quartal seien offenbar stark ausgefallen, auch wenn es noch nicht viele Details dazu gebe und die Bank von von positiven Einmaleffekten und Bewertungseffekte spreche, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Dienstag. Die Kosten lägen allerdings enttäuschend hoch. Die zehnprozentige Kapitalerhöhung sollte die harte Eigenkapitalquote von 9,5 Prozent Ende März auf nun über 10 Prozent schrauben und die Sorgen über die zuvor dünne Kapitaldecke lindern, während der Wertverwässerungseffekt eher gering ausfalle.

COMMERZBANK AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Commerzbank nach Zahlen und einer Kapitalerhöhung von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 12,50 Euro belassen. Die zehnprozentige Kapitalerhöhung über die Ausgabe neuer Anteilsscheine verwässere den Wert der Aktie, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Dienstag. Der Effekt werde allerdings durch die besser als erwarteten Zahlen für das erste Quartal etwas kompensiert. Er hob seine Gewinnschätzung für 2015 etwas an, senkte aber die Prognosen für die beiden kommenden Jahre.

COMMERZBANK AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für die Commerzbank nach Ankündigung einer Kapitalerhöhung auf "Sell" mit einem Kursziel von 8,80 Euro belassen. Die Maßnahme sei zwar ein positiver Schritt, schrieb Analyst Matteo Ramenghi in einer Studie vom Montag. Die Kernkapitalquote der Bank sollte danach zu europäischen Wettbewerbern aufschließen. Die gleichzeitig vorgelegten Eckdaten des ersten Quartals seien besser ausgefallen als erwartet, die Qualität der Ergebnisse sei allerdings durchwachsen.

COMMERZBANK AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Commerzbank nach vorläufigen Zahlen und Ankündigung einer Kapitalerhöhung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Die Eckdaten des ersten Quartals seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Studie vom Montag. Er will jedoch genauere Details abwarten, bevor er eindeutige Schlüsse zieht. Die Kapitalmaßnahmen sollten alle Sorgen um die Finanzstärke der Bank beseitigen. Er rechnet jedoch mit einer Verwässerung, die die Markterwartungen beim Überschuss je Aktie um einen hohen einstelligen Prozentsatz drücken dürfte.

DAB BANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Dab Bank Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 4,70 Euro belassen. Die Onlinebank habe im ersten Quartal ein Rekordvolumen an Handelsaufträgen abgewickelt, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinne hätten diesem starken Trend jedoch nicht folgen können. Er erinnerte an den in den kommenden Wochen erfolgenden Squeeze-out der Minderheitsaktionäre durch BNP Paribas.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Daimler Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der Autokonzern habe die Erwartungen im ersten Quartal klar geschlagen, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Dienstag. Daimler sei auf bestem Weg, das operative Margenziel von 10 Prozent zu erreichen. Die Aktie sei aber derzeit nahezu fair bewertet.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Daimler nach Zahlen von 85 auf 94 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Er habe vor allem aufgrund der höher als bisher erwarteten Währungseffekt seine Schätzungen für den Autobauer angehoben, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag. Auf Basis seiner adjustierten Schätzungen impliziere sein Sum-of-the-Parts-Modell nun einen fairen Wert von 94 Euro. Das erste Quartal sei besser als erwartet ausgefallen, der Ausblick weitgehend bestätigt worden.

DAIMLER AG

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Der Autobauer habe seinen Rehabilitierungsprozess erfolgreich fortgesetzt, schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie vom Dienstag. Dabei verwies er auf die vielen neuen Modelle, den Fahrzeug-Absatz und auch die beeindruckende Margenentwicklung.

DAIMLER AG

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 91 Euro belassen. Der Automobilhersteller habe starke Quartalszahlen vorgelegt und die Prognose für den Free Cashflow des Gesamtjahres angehoben, schrieben die Analysten des Instituts in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Der Rückenwind von der Währungsseite sollte weiterhin anhalten und die Profitabilität insbesondere bei Mercedes stützen.

DAIMLER AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Das eindrucksvolle erste Quartal des Stuttgarter Autobauers sei ein vielversprechendes Signal, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Dienstag. Er rechne mit steigenden Markterwartungen. Die Aktie erscheine weiterhin zu günstig bewertet.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Eine erfreuliche Absatzentwicklung sowie Währungseffekte hätten dazu beigetragen, dass der Autokonzern seine Erwartungen an das erste Quartal deutlich übertroffen habe, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Dienstag. Positiv überrascht habe zudem der starke freie Cashflow im Industriegeschäft.

DAIMLER AG

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 92 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Autobauer habe im ersten Quartal weiteres starkes Wachstum verzeichnet, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Dienstag. Howlett erhöhte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2015 und 2016.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Insgesamt hätten die Ergebnisse für das erste Quartal und der Unternehmensausblick seine positive Sicht auf die Aktie bestätigt, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Die Unternehmensziele seien bestätigt worden. Die Konsensschätzungen könnten im Laufe des Jahres angehoben werden.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. Der Autokonzern habe mit seinen Zahlen für das erste Quartal die hohen Erwartungen übertroffen, dies schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag. Insbesondere der Free Cashflow habe positiv überrascht.

DAIMLER AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen bei einem fairen Wert von 85 Euro auf "Halten" belassen. Die Ergebnisse für das erste Quartal seien zwar deutlich besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag. Doch die Ebit-Margen der beiden Sparten Mercedes-Benz-Cars und Trucks hätten die jeweiligen Zielwerte nicht erreicht.

DAIMLER AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 92 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Mit den veröffentlichten Zahlen zum ersten Quartal 2015 konnte der Premium-Autohersteller die Markterwartungen deutlich übertreffen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Dienstag. Mit der erzielten operativen Gewinnmarge schließe Daimler endlich zu der Konkurrenz von BMW und Audi auf. Aufgrund der relativ jungen Modellpalette sollte der Autohersteller in einzelnen Quartalen 2015 zudem in der Lage sein, die Konkurrenz bei der Gewinnmarge hinter sich zu lassen.

DEUTSCHE BANK AG

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Deutsche Bank Chart anzeigenKauf/Verkauf nach der Bekanntgabe der neuen Strategie und Ziele des deutschen Branchenprimus auf "Neutral" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die Bewertung der Aktien erscheine günstig, eine bessere Vorhersehbarkeit der Geschäftsentwicklung sei aber auch wichtig, schrieb Analyst Jon Peace in einer Studie vom Dienstag.

DEUTSCHE BANK AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Bank nach der jüngsten Strategie-Präsentation von 36 auf 35 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Der Verkauf der Postbank-Beteiligung sei ein Anfang mit Blick auf die Einsparpläne der Bank, doch die Ziele seien unklar, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Studie vom Dienstag. Die Deutsche Bank habe vier Monate an ihren Einsparzielen gearbeitet, und dennoch das Kosten-Ertragsverhältnis unverändert bei 65 Prozent belassen. Es fehlten weiter wichtige Meilensteine. Auf diese Weise könne die Bank das Investorenvertrauen kaum zurückgewinnen.

DEUTSCHE BANK AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Bank nach neuer Strategie-Vorstellung auf "Neutral" belassen. Die verkündeten Änderungen der Konzernstruktur entsprächen insgesamt den Markterwartungen, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie vom Dienstag.

DEUTSCHE BANK AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie der Deutschen Bank nach einem Strategie-Update von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 34 auf 30 Euro gesenkt. Zudem nahm er die Aktie von der Auswahlliste für deutsche Aktien sowie von der für den Bankensektor. Die mit Spannung erwarteten Details zur neuen Strategie des Finanzinstituts seien ein "Reinfall" gewesen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Die neuen Finanzziele seien einfallslos und lägen weit in der Zukunft. Zudem seien für die Kostensenkungen große Investitionen nötig, die die Quartalszahlen in den kommenden Jahren belasten würden. Zu den vorgelegten Zahlen schrieb Becker, dass das erste Jahresviertel stark verlaufen sei.

DEUTSCHE BANK AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Deutsche Bank nach der jüngsten Strategie-Präsentation auf "Overweight" belassen. Der Markt habe eine sehr negative Einstellung zum Restrukturierungsplan der Großbank, die unverständlich sei, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Dienstag. Die Deutsche Bank sei ihren europäischen Wettbewerbern voraus und unternehme die richtigen Schritte, um sich an das neue regulatorische Umfeld anzupassen. Die angestrebte Verschuldungsquote von fünf Prozent könne durch die erfolgreiche Reduktion der Investmentbanking-Aktivitäten und die Abspaltung der Postbank erreicht werden.

DEUTSCHE BOERSE AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Börse Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Marktbetreiber dürfte starke Ergebnisse für das erste Quartal präsentieren, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Dies sei jedoch im aktuellen Aktienpreis bereits enthalten.

DEUTSCHE POST AG

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für die Deutsche Post Chart anzeigenKauf/Verkauf nach dem Rücktritt des Fracht-Spartenchefs Roger Crook auf "Outperform" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Crook habe bei der Restrukturierung des Fracht-Segments kaum Fortschritte erzielt, schrieb Analyst Vincenzo Pescuma in einer Studie vom Dienstag. Bis ein Nachfolger ernannte werde, übernehme Vorstandschef Frank Appel die Rolle mit. Der Analyst erwartet, dass der Markt darauf positiv reagiert.

DEUTSCHE POST AG

ZÜRICH - Die UBS hat Deutsche Post mit Blick auf den scheidenden Chef der Frachtsparte auf "Neutral" mit einem Kursziel von 28,30 Euro belassen. Die Sparte stehe wegen hoher Kosten und Beeinträchtigungen durch die Umstellung der IT seit ungefähr einem Jahr unter Druck, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Dienstag. Es werde erwartet, dass dies die Gewinne auch in diesem Jahr noch belasten werde. Ob das eine Rolle dabei gespielt habe, dass Roger Crook den Hut nimmt, bleibe abzuwarten. Wie sich der Bereich entwickelt habe, dürften die für den 12. Mai erwarteten Quartalszahlen zeigen.

DEUTSCHE TELEKOM AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Telekom Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Der Rückenwind von der Währungsseite infolge des stärkeren US-Dollar sowie starkes Wachstum aus eigener Kraft im US-Geschäft sollten zu einem höheren Umsatz und operativen Gewinn (Ebitda) geführt haben, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Zwar sollten die Ergebnisse unterstützend wirken, allerdings sei das weitere Kurspotenzial ausreichend im aktuellen Aktienkurs berücksichtigt.

DIALOG SEMICONDUCTOR

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Dialog Semiconductor Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Apple-Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die starken Quartalszahlen des iPhone-Herstellers Apple seien gute Nachrichten für den als Zulieferer geltenden Chiphersteller Dialog, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Dienstag. Zudem rechnet er mit weiteren positiven Neuigkeiten, etwa aufgrund des Neukunden MediaTek und neuer Produkte.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für DMG Mori Seiki Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 30,55 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenbauer habe die Erwartungen im ersten Quartal etwas übertroffen, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer Studie vom Dienstag.

DMG MORI SEIKI

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenhersteller habe ein solides Ergebnis für das erste Quartal geliefert, das über den Erwartungen liege, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die operative Entwicklung bleibt der Experte optimistisch.

DMG MORI SEIKI

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenbauer habe überraschend gute Daten zum ersten Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick sei bestätigt worden. Der Vorstand behalte einen gewissen Zweckpessimismus bei, die Zeichen für das erste Halbjahr stünden aber nicht schlecht.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert auf 31 Euro belassen. Das gute Ergebnis für das erste Quartal und der vorsichtige Ausblick des Werkzeugmaschinenherstellers dürften kaum Kursimpulse liefern, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Dienstag. Das zuletzt erfolgreiche Übernahmeangebot der japanischen DMG Mori Seiki sollte der Haupttreiber für die Aktie sein. Terzic sieht die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Erhöhung der Beteiligung auf über 75 Prozent.

DMG MORI SEIKI

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat DMG Mori Seiki vor Zahlen zum ersten Quartal von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 30,55 Euro angehoben. Die Kennziffern des Werkzeugmaschinen-Herstellers dürften über den Unternehmenszielen liegen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Dienstag. Das neue Kursziel entspreche einer 30-prozentigen Überbewertung der Aktie zum historischen Durchschnittskurs und basiere auf der Annahme, dass die Muttergesellschaft DMG Mori Seiki Japan weitere Papiere ihrer deutschen Tochter zu diesem Preis kaufen werde.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der berichtete Jahresüberschuss des Werkzeugmaschinenbauers im ersten Quartal habe aufgrund einer höheren Profitabilität und niedrigeren Steuerquote die Konsensschätzung übertroffen, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Dienstag. Die Realisierung weiterer Synergien mit der japanischen DMG Mori Seiki Co. in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Produktion sei positiv. Angesichts der schwierigen Marktsituation lasse er seine Schätzungen bis zur Veröffentlichung weiterer Details unverändert.

DMG MORI SEIKI

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für DMG Mori Seiki nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Das Ergebnis für das erste Quartal sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Rau in einer Studie vom Dienstag. Das Management des Werkzeugmaschinenbauers dürfte die zu pessimistischen Unternehmnesziele in den kommenden Monaten anheben.

DRAEGERWERK

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Drägerwerk Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen von 63 auf 100 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Lübecker Medizin-und Sicherheitstechnik-Anbieter dürfte im ersten Quartal deutlich von Wechselkurseffekten profitiert haben, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Das neue Kursziel begründete sie mit einer gestiegenen Bewertung der Vergleichsunternehmen und einem verbesserten Forderungsinkasso.

DRILLISCH

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Drillisch Chart anzeigenKauf/Verkauf nach der Beteiligungsaufstockung durch United Internet auf "Sell" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Dienstag. Die indirekte Aufstockung auf 20,7 Prozent dürfte die starke Kursentwicklung der Drillisch-Aktie von 14 Proeznt in den vergangenen zwei Wochen erklären.

DRILLISCH

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Drillisch nach einem Anteilskauf durch Unit Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der Mobilfunkprovider Drillisch werde nun zur strategischen Beteiligung des Internetdienstleisters, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Dienstag. Er sehe Drillisch-Papiere weiter als starken Kauf.

DRILLISCH

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Drillisch nach einer Anteilsaufstockung durch United Internet von 42 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Weil eine vollständige Übernahme derzeit nicht geplant sei, gebe es auch keine akute Übernahmefantasie, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund der weiter gestiegenen Bewertung von Drillisch sei die Aktie des Mobilfunkanbieters derzeit nur noch ein "schwacher" Kauf. Über den Zeitpunkt der Beteiligungserhöhung zeigte sich der Experte verwundert.

DRILLISCH

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Drillisch nach dem Einstieg von United Internet von 40 auf 50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Accumulate" belassen. Übernahmefantasien sollten den Aktienkurs des Mobilfunkanbieters mit Blick auf eine mittelfristig weitere Anteilsaufstockung durch United Internet stützen, begründete Analyst Adrian Pehl sein neues Kursziel in einer Studie vom Dienstag. Pehl glaubt, dass United Internet auch eine vollständige Übernahme von Drillisch stemmen könnte. Dies könnte durch eine erneute Kapitalerhöhung ermöglicht werden.

ENGIE (GDF SUEZ)

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Engie (ehemals GDF Suez) Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Konsensschätzungen dürfte nach den vorgelegten Quartalszahlen um mindestens 2 bis 3 Prozent sinken, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Dienstag. Die Erwartungen an das operative Jahresergebnis (Ebitda) des Versorgers seien zu hoch. Er habe seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie zwischen 2015 und 2018 um rund 2 Prozent gekappt.

EON AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Eon Chart anzeigenKauf/Verkauf nach weiteren Details zur Aufspaltung des Energiekonzerns auf der "Conviction Buy List" belassen. Die geplante Umstrukturierung dürfte zu einer Verdoppelung der Dividende für 2016 führen, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Studie vom Dienstag. Der Aktienkurs dürfte dann - ausgehend vom aktuellen Niveau - ein Aufwärtspotenzial von 60 Prozent haben.

EON AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Eon nach weiteren Details zur geplanten Aufspaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die berufenen Vorstände für die beiden künftigen Unternehmen Eon und Uniper seien keine Überraschung, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Dienstag. Die hohe Zahl firmeninterner Kandidaten sollte dem Markt Kontinuität signalisieren.

ERICSSON B

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Ericsson Chart anzeigenKauf/Verkauf <ERIC-B.SSE> von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 126 auf 109 schwedische Kronen gesenkt. In Erwartung einer sinkenden Profitabilität reduzierte Analyst Alexander Duval seine Prognosen für das operative Ergebnis (Ebitda) der Jahre 2015 und 2016. Das neue Votum sei der Tatsache geschuldet, dass die Aktie des Telekomausrüsters mittlerweile dem 10-jährigen Durchschnittskurs entspreche, schrieb er in einer Studie vom Dienstag.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Fielmann Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Hold" mit einem Kursziel von 55,50 Euro belassen. Das Wachstum des ersten Quartals sei mit Blick auf die hohe Vergleichsbasis solide gewesen, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Dienstag.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo Seydler hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Die Bilanz der Optikerkette zum ersten Quartal haben weitgehend den Markterwartungen entsprochen, schrieb Analyst Martin Decot in einer Studie vom Dienstag.

FIELMANN AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Fielmann nach Zahlen zum ersten Quartal von 58 auf 60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Ergebnisse der Optikerkette hätten die Erwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Wolfgang Vasterling in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund der hohen Bewertung bleibe er aber bei der neutralen "Halten"-Empfehlung.

FIELMANN AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Fielmann nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 66 Euro belassen. Die Optikerkette habe ein solides erstes Quartal hinter sich, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Dienstag. Allerdings mangele es der Aktie auf dem gegenwärtigen Kursniveau an Aufwärtspotenzial, begründete er das neue Votum.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Kaufen" und den fairen Wert auf 67 Euro belassen. Analyst Thomas Maul lobte in einer Studie vom Dienstag, dass die Optikerkette Umsatz, Ergebnis und Profitabilität trotz hoher Vorjahresbasis und höherer Personalkosten gesteigert habe. Die Kennziffern stützten seine positive Einschätzung.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Insgesamt seien die Zahlen der Optikerkette für das erste Quartal positiv ausgefallen, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Dienstag. Während die Umsätze mit der Konsensschätzung übereinstimmten, hätten der operative Gewinn (Ebit) und der Gewinn pro Aktie leicht über den Erwartungen gelegen.

FIELMANN AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fielmann nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Trotz einer starken Vergleichsbasis habe es die Optikerkette im ersten Quartal geschafft, Umsatz und Gewinn zu steigern, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Dienstag. Die Bewertung der Aktie könnte aber langsam zu hoch sein.

FRAPORT AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Fraport Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Reduce" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Die europäischen Airlines und Flughafenbetreiber dürften im ersten Quartal von sinkenden Treibstoffkosten sowie einer freundlichen Geschäftsentwicklung auf den Kurzstrecken und den Nordatlantik-Routen profitiert haben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Zahlen der einzelnen Unternehmen sollten dabei - je nach Absicherungsgrad - von den heftigen Währungsschwankungen der vergangenen Monate verzerrt worden sein.

FREENET NAMENSAKTIEN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Analystin Heike Pauls rechnet in einer Studie vom Dienstag für das erste Quartal mit einem Umsatzrückgang um 2 Prozent und einem um 3 Prozent gestiegenen operativen Ergebnis (Ebitda). Die wichtigsten Kennziffern des Mobilfunkunternehmens wie Vertragskundenwachstum und Umsatz pro Kunde dürften gut ausgefallen sein.

GENERALI SPA

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Generali Chart anzeigenKauf/Verkauf <G.AFF> von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 16 auf 18 Euro angehoben. Analyst Nick Holmes zeigte sich in einer Branchenstudie vom Dienstag weiterhin positiv gestimmt für den europäischen Versicherungssektor. Als Gründe nannte er unter anderem die starke Solvabilität und die hohe Ertragskraft des Sektors.

GERRY WEBER

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Gerry Weber Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen zum ersten Quartal von 35 auf 33 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kennziffern des Modeunternehmen seien am unteren Ende der Analystenprognosen ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Teetz in einer Studie vom Dienstag. Die Profitabilität dürfte sich auch im weiteren Jahresverlauf verringern. Die Kurszielreduzierung begründete der Experte mit seinen gesenkten, langfristigen Margenerwartungen im Zuge neuer Einstufungsbezeichnungen.

GLAXOSMITHKLINE

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für GlaxoSmithKline Chart anzeigenKauf/Verkauf von 1670 auf 1800 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der bevorstehende Investorentag dürfte die Einschätzungen des Marktes hinsichtlich der langfristigen Aussichten des Pharmakonzerns signifikant bessern, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer Studie vom Dienstag.

HENKEL VORZUEGE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Henkel Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 112 Euro belassen. Nach der erstmals seit Jahren zurückgegangenen operativen Marge im vierten Quartal erwarte er eine positive Entwicklung für das erste Jahresviertel, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Dienstag. Hierzu sollten das Umsatzwachstum aus eigener Kraft sowie Kosteneinsparungen über alle Segmente hinweg beigetragen haben. Den Hauptbeitrag sollte das Klebstoffgeschäftsfeld geleistet haben.

HSBC HLDGS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für HSBC Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Presseberichten über Pläne zur Abspaltung des britischen Privatkundengeschäfts auf "Equal-weight" belassen. Diese Maßnahme sei möglicherweise ein Vorbote für die Verlegung des Geschäftssitzes aus Großbritannien heraus und somit durchaus sinnvoll, schrieb Analyst Anil Agarwal in einer Studie vom Dienstag. Gleichwohl gingen mit diesem Schritt Risiken einher, etwa mit Blick auf die Kosten.

IAG EURO

FRANKFURT - Die Commerzbank hat IAG Chart anzeigenKauf/Verkauf von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 8 auf 10 Euro angehoben. Er habe seine Schätzungen für den operativen Gewinn für 2015 und 2016 wegen besser als erwarteten Preistrends und der Realisierung von Synergieeffekten erhöht, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Sein Kursziel impliziere nun ein höheres Kurspotenzial, weshalb er sein Anlagevotum für die Muttergesellschaft von British Airways, Iberia und Vueling anpasse.

IAG PENCE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die International Airlines Group mit "Buy" und einem Kursziel von 750,00 Pence in die Bewertung aufgenommen. Er gehe davon aus, dass der britisch-spanische Luftfahrt-Konzern in diesem Jahr eine höhere Rendite (ROIC) erwirtschaften könne, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Dienstag. Dies sei ein Meilenstein für das Unternehmen. Auf der Langstrecken sei IAG stark positioniert, hier vor allem auf der Nordatlantik-Route, allerdings bestehe durch die Billigflieger auf den europäischen Kurzstrecken starke Konkurrenz.

IAG PENCE

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat International Airlines Group auf "Hold" mit einem Kursziel von 625 Pence belassen. Die europäischen Airlines und Flughafenbetreiber dürften im ersten Quartal von sinkenden Treibstoffkosten sowie einer freundlichen Geschäftsentwicklung auf den Kurzstrecken und den Nordatlantik-Routen profitiert haben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Zahlen der einzelnen Unternehmen sollten dabei - je nach Absicherungsgrad - von den heftigen Währungsschwankungen der vergangenen Monate verzerrt worden sein.

INDUS HOLDING AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Indus Holding Chart anzeigenKauf/Verkauf von 54 auf 56 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das auf den Mittelstand fokussierte Beteiligungsunternehmen sei für 2015 vorsichtig optimistisch, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Dienstag. Durch Zukäufe könne das Unternehmen zudem drei Prozent an externem Wachstum erzielen.

INTESA SANPAOLO S.P.A.

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Intesa Sanpaolo Chart anzeigenKauf/Verkauf von 2,90 auf 3,45 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Sie habe ihre Schätzungen für die italienische Bank an die jüngsten Branchen- und Unternehmenstrends angepasst, schrieb Analystin Azzurra Guelfi in einer Studie vom Dienstag.

INTESA SANPAOLO S.P.A.

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Intesa Sanpaolo von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 3,50 Euro belassen. Die italienischen Banken hätten im ersten Quartal eine insgesamt gute Geschäftsentwicklung verzeichnet, schrieb Analystin Paola Sabbione in einer Branchenstudie vom Dienstag. Nun komme es darauf an, die faulen Kredite abzubauen. Dies dürfte auch der Intesa gelingen. Das neue Votum für die Aktie erfolge rein aus Bewertungsgründen.

INTESA SANPAOLO S.P.A.

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Intesa Sanpaolo von 2,70 auf 3,10 Euro angehoben, die Einstufung hingegen auf "Neutral" belassen. Die Gewinne der italienischen Banken im ersten Quartal sollten durch höhere Erträge im Handelsgeschäft und ein gestiegenes Handelsvolumen unterstützt worden sein, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Branchenstudie vom Dienstag. Intesa Sanpaolo sei am besten positioniert, um von starken Mittelzuflüssen in der Vermögensverwaltung profitieren zu können.

JUNGHEINRICH AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Jungheinrich Chart anzeigenKauf/Verkauf von 62 auf 78 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die jüngsten Konjunkturdaten signalisierten - gestützt von niedrigen Ölpreisen und einem schwachen Euro - eine anhaltend gesunde Wirtschaftserholung in Europa, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Dienstag. Der deutsche Gabelstapler-Hersteller, der rund 90 Prozent seiner Umsätze in Europa erwirtschaftet, dürfte einer der Hauptprofiteure dieser Entwicklung sein.

KLÖCKNER & CO

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Klöckner & Co Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 13 auf 10 Euro gesenkt. Das Geschäft in den USA dürfte für den Stahlkonzern hart gewesen sein, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Dienstag. Die Spot-Preise seien in den Vereinigten Staaten im Laufe des ersten Quartals wegen einer schwächeren Nachfrage, Importüberschüssen aufgrund des starken Dollars und dem Abbau von Lagerbeständen abgestürzt.

KUKA AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Er erwarte für den Anbieter von Robotern sowie Anlagen- und Systemtechnik einen soliden operativen Gewinn (Ebita) im ersten Quartal, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Die Bewertung der Aktie halte er allerdings weiterhin für ambitioniert, weshalb er bei seinem Anlagevotum bleibe. Kuka will die Quartalsbilanz am 6. Mai vorlegen.

LANXESS AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lanxess Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Der Lagerabbau dürfte im ersten Quartal weitgehend abgeschlossen worden sein und daher nicht für zusätzliche negative Effekte beim Chemiekonzern sorgen, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Dienstag. Die Volumina seien immer noch am Boden, aber nicht so stark wie im vierten Quartal.

LANXESS AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Lanxess vor Zahlen für das erste Quartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Trotz positiver Währungseffekte dürfte der Umsatz des Chemiekonzerns leicht zurückgegangen sein, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Dienstag. Eine schwächere Preis- und Mengenentwicklung im Bereich Performance Polymers dürfte belastet haben. Im Fokus sollte zudem der Ausblick stehen, der üblicherweise mit den Zahlen zum ersten Quartal konkretisiert werde. Die Neuausrichtung sollte weiter ein wesentlicher Kurstreiber sein.

LUFTHANSA AG

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Lufthansa Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Er rechne mit Abwärtsrisiken insbesondere wegen der Nachwirkungen des Flugzeugabsturzes bei der Tochter Germanwings, aber auch der strategischen Veränderung im Niedrigkosten-Segment, schrieb Analyst James Hollins in einer Branchenstudie zu europäischen Fluggesellschaften vom Dienstag. Die Quartalsbilanz werde am 5. Mai erwartet.

LUFTHANSA AG

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Lufthansa auf "Hold" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die europäischen Airlines und Flughafenbetreiber dürften im ersten Quartal von sinkenden Treibstoffkosten sowie einer freundlichen Geschäftsentwicklung auf den Kurzstrecken und den Nordatlantik-Routen profitiert haben, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Zahlen der einzelnen Unternehmen sollten dabei - je nach Absicherungsgrad - von den heftigen Währungsschwankungen der vergangenen Monate verzerrt worden sein.

LUFTHANSA AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Lufthansa von 20 auf 18 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebit) 2015 und 2016 unter anderem aufgrund des stärkeren US-Dollar und der Pilotenstreiks gesenkt, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Die Fluggesellschaft dürfte allerdings der Hauptprofiteur der geringeren Kerosinpreise sein, was sich auch in den Zahlen für das erste Quartal zeigen sollte.

LUFTHANSA AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) warnt bei der Lufthansa vor übertriebenem Optimismus in puncto Geschäftsentwicklung. Der Markt überschätze die Möglichkeiten einer Gewinnerholung sowie das Dividendenpotenzial, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Dienstag. Allerdings würden die Aktien der Fluggesellschaft im Vergleich zur Vergangenheit auch mit einem deutlichen Abschlag gehandelt.

MAN SE

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat MAN Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen von "Sell" auf "Strong Sell" abgestuft, aber das Kursziel auf 81 Euro belassen. Die weitere Verschlechterung der Geschäftsentwicklung des Lkw-Herstellers in Brasilien im ersten Quartal habe letztlich unter Strich zu einem operativen Verlust von 12 Millionen Euro geführt, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei der Auftragseingang im Lateinamerika-Geschäft fast um die Hälfte eingebrochen.

MAN SE

HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 80,89 Euro belassen. Analyst Frank Schwope sprach in einer Studie vom Dienstag von schwachen Ergebniszahlen des Lastwagenbauers. Die Geschäfte in Brasilien und Osteuropa bereiteten Probleme.

MAN SE

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für MAN nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Die Zahlen des Fahrzeug- und Motorenkonzerns seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Dienstag. Sowohl die Umsatzerlöse als auch der operative Gewinn seien unter seinen Erwartungen geblieben. Die Entwicklung des operativen Gewinns (Ebit) im Geschäftsfeld Truck & Bus sei angesichts des soliden Umsatzanstieges gegenüber dem Vorjahr eher enttäuschend.

MANZ

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Manz Chart anzeigenKauf/Verkauf nach einer Investorenkonferenz von 100 auf 120 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Obwohl die Zahlen für das erste Quartal nicht beeindrucken dürften, sollte der Hightech-Maschinenbauer in diesem Jahr und mittelfristig stark wachsen, schrieb Analyst Robert-Jan van der Horst in einer Studie vom Dienstag. Das Potenzial für das Batteriengeschäft sei höher als angenommen und das Solar-Geschäft gewinne wieder etwas an Schwung.

MERCK KGAA

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Merck KGaA Chart anzeigenKauf/Verkauf mit "Neutral" und einem Kursziel von 108 Euro in die Bewertung aufgenommen. Analyst Simon Baker teilte in einer Studie vom Dienstag die positive Markteinschätzung der geplanten Übernahme von Sigma-Aldrich. Nach der starken Kursentwicklung seit September 2014 sei die Aktie des Pharma- und Chemiekonzerns aber inzwischen fair bewertet.

METRO AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Hold" mit einem Kursziel von 30,60 Euro belassen. Die Abschreibung des Goodwills aus der Übernahme von Allkauf und Kriegbaum habe den Markt überrascht, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Dienstag. Die Wertberichtigung sei eine klare Nachricht für Gewerkschaftsvertreter, in zukünftigen Lohnverhandlungen mehr im Interesse von Real zu handeln. Metro sei zwar gewillt in die Modernisierung von Real-Märkten zu investieren, allerdings sei die Höhe der Investitionen von der Bereitschaft zu Zugeständnissen abhängig.

METRO AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Metro auf "Sell" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Die jüngste Firmenwertabschreibung von 450 Millionen Euro reflektiere die anhaltenden strukturellen Herausforderungen für den Handelskonzern, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Dienstag. Der Experte reduzierte deshalb seine Ergebnisprognose (EPS) für 2015 um rund 29 Prozent.

METRO AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Metro vor Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 26 auf 34 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Konzernumsatz dürfte um 1 Prozent gestiegen sein, schrieb Analystin Niamh McSherry in einer Studie vom Dienstag. Der operative Verlust (Ebit) sollte sich von 42 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 36 Millionen Euro verringert haben. Aufgrund der zuletzt deutlichen Erholung des russischen Rubel zum Euro erhöhte der Experte seine Umsatz- und Ebit-Schätzungen für die Geschäftsjahre 2014/15 und 2015/16.

MICHELIN

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Michelin Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen zum ersten Quartal von 104 auf 107 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Resultate hätten trotz einer nachteiligen Preisentwicklung ein starkes Absatzplus signalisiert, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen für den Reifenhersteller der Jahre 2015 bis 2017.

MTU AERO ENGINES AG

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für MTU Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen zum ersten Quartal von 92 auf 107 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die vom Triebwerkshersteller vorgelegten Kennziffern hätten im Rahmen der zuletzt stark gestiegenen Konsenserwartungen gelegen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund des starken Rückenwinds durch den US-Dollar hält der Experte eine Anhebung der Unternehmensziele im Juli für sehr wahrscheinlich.

MTU AERO ENGINES AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für MTU nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 107 Euro belassen. Das solide Ergebnis für das erste Quartal des Triebwerksbauers habe die Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Dienstag. Die Qualität des operativen Wachstums habe sich aber verschlechtert. MTU sei derzeit in einer Investitionsphase, die bis 2017 anhalten solle. Währungseffekte dürften aber helfen, diese Periode zu überbrücken.

MTU AERO ENGINES AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für MTU nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Die Segmente des Triebwerksproduzenten hätten ein gemischtes Bild gezeigt, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Positiv hätten die Margen für die Sparte Triebwerksportfolio überrascht. MTU habe die Jahresziele bestätigt, könnte sie wegen des starken US-Dollar allerdings noch nach oben hin anpassen.

NESTLE

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Nestle von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 79 auf 87 Franken angehoben. Der Lebensmittelhersteller dürfte bald mit beschleunigten internen Reformen seine Margen steigern, beim Umsatz weiter wachsen und so die Branchenkonkurrenz überflügeln, schrieb Analyst Adam Spielman in einer Studie vom Dienstag.

NOVARTIS AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Novartis Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen von 97 auf 110 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des ersten Quartals seien beeindruckend, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Dienstag. Novartis sei eines seiner bevorzugten Unternehmen in der Pharmabranche. Wachstumstreiber seien Medikamente wie Gilenya und Afinitor, was den Gegenwind durch auslaufende Patente komfortabel ausgleichen dürfte.

ORANGE

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Orange Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen zum ersten Quartal von "Strong Buy" auf "Buy" abgestuft und das Kursziel von 19 auf 17 Euro gesenkt. Die erwartungsgemäß ausgefallenen Kennziffern hätten eine Geschäftsstabilisierung auf dem französischen Heimatmarkt, aber noch kein Wachstum signalisiert, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Dienstag. Die Umsatzstagnation des Telekommunikationskonzerns dürfte mindestens bis 2016 anhalten.

OSRAM

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Osram Chart anzeigenKauf/Verkauf nach der bekanntgegebenen Ausgliederung des Lampengeschäftsbereichs von 41 auf 51 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Der Lichttechnik-Hersteller habe den ersten Schritt gemacht, müsse nun aber die genauen Pläne für die Sparte offenlegen, ebenso wie deren Rentabilität, Erträge und Verbindlichkeiten, schrieb Analystin Lucie Carrier in einer Studie vom Dienstag. Solange der Geschäftsbereich noch im Konzernabschluss enthalten sei, dürfte er aber noch wegen des geringen Wachstums und der nötigen Restrukturierungen auf der Aktien-Story lasten. Sein neues Kursziel beinhalte daher vorerst nur 2 Prozent Aufwärtspotenzial.

OSRAM

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Osram vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Ergebnisse des Leuchtmittelbereiches von Philips stützen seine Sicht auf Osram, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Insgesamt sei er für Osram zuversichtlich. Er rechne mit einem durchschnittlichen jährlichen operativen Gewinnwachstum (Ebita) von zehn Prozent und nach der Abspaltung der traditionellen Leuchtensparte mit hohem einstelligen Umsatzwachstum und solider Cash-Generierung.

PFEIFFER VACUUM

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Der schwache Euro dürfte die Ergebnisse für das erste Quartal positiv verzerren, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Es sei fraglich, ob der Pumpenspezialist sein langfristiges Ziel für die Margen erreiche. Das Kursziel will Pehl nach der Bilanzvorlage am 5. Mai überarbeiten.

PHILIPS ELECTRONICS NV

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Philips Electronics Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen von "Sell" auf "Strong Sell" abgestuft und das Kursziel von 24 auf 21 Euro gesenkt. Die Ergebnisse des Elektronikkonzerns zum ersten Quartal seien von Restrukturierungskosten belastet worden, schrieb Analyst William King in einer Studie vom Dienstag. Er rechnet mit weiteren Restrukturierungskosten, die auch die kommenden Ergebnisse negativ beeinflussen dürften.

PHILIPS ELECTRONICS NV

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Philips nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Der mitten in der Aufspaltung steckende Elektronikkonzern habe abermals über eine schwache Entwicklung der Medizinsparte berichtet, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe das bereinigte operative Konzernergebnis (Ebita) die Konsenschätzung verfehlt. Dagegen habe das Konsumgütergeschäft sich sehr gut entwickelt, und das Management rechne für 2015 weiterhin mit einem organischen Umsatzwachstum und steigenden Margen.

PROSIEBENSAT.1

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat ProSiebenSat.1 Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Sell" mit einem Kursziel von 40,50 Euro belassen. Im europäischen Mediensektor stehe eine zyklische Erholung langfristigen strukturellen Herausforderungen gegenüber, schrieb Analystin Catherine O'Neill in einer Studie vom Dienstag. Die Aktien ProSiebenSat.1 seien zudem vergleichsweise hoch bewertet.

QIAGEN NV

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Qiagen Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,50 Euro belassen. Zwar habe das Management des Biotechnologie-Unternehmens ein etwa 4-prozentiges, währungsbereinigtes organisches Wachstum für das Gesamtjahr prognostiziert, doch das dürfte im ersten Halbjahr kaum erreicht werden, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Für das erste Quartal rechnet er mit einem 6-prozentigen Umsatzrückgang, währungsbereinigt dürfte er um 2 Prozent gestiegen sein.

QSC AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für QSC Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,50 Euro belassen. Sie erwarte, dass sich der Umsatzrückgang des Telekommunikationsanbieters im ersten Quartal verlangsamt hat, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Ihr Fokus werde auf dem Fortschritt des neuen Sparprogrammes und der Initiative zur Steigerung der Absatzmacht liegen.

RHEINMETALL AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Rheinmetall Chart anzeigenKauf/Verkauf von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 35,50 auf 56,00 Euro angehoben. Die Aussichten für die staatlichen Militärbudgets in den traditionellen Märkten des Rüstungskonzerns und Autozulieferers verbesserten sich, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Dienstag. Dass der Gegenwind im Rüstungsgeschäft nachlasse, sei eine Voraussetzung für eine steigende Bewertung der Aktien.

RTL GROUP

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat RTL Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Im europäischen Mediensektor stehe eine zyklische Erholung strukturellen Herausforderungen gegenüber, schrieb Analystin Catherine O'Neill in einer Studie vom Dienstag. RTL profitiere zwar nicht vom Branchenzyklus, doch die Aktie werde mit einem Abschlag gehandelt.

SARTORIUS VORZUEGE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Sartorius Chart anzeigenKauf/Verkauf von 120 auf 155 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse des ersten Quartals des Laborausrüsters seien hervorragend gewesen, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie am Dienstag. Vor allem im lukrativen US-Markt habe Sartorius deutlich zulegen können. Größter Treiber im Geschäft bleibe die Bioverfahrenstechnik. Der Analyst sieht angesichts der Bewertung derzeit aber kaum weiteres Aufwärtspotenzial für die Aktie.

SGL GROUP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für SGL Group Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Hold" vor Zahlen mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Die Umsätze des Kohlenstoffspezialisten dürften im ersten Quartal nachgegeben haben, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Währungseffekte sollten zum Teil niedrigere Volumen und Quotierungen in der Sparte Graphitelektroden kompensieren.

SIEMENS AG

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Siemens Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen für das zweite Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Analyst Fredric Stahl rechnet mit einem robusten Auftragswachstum aus eigener Kraft. Der Industriekonzern dürfte sich zudem zur Strategie für die sich unterdurchschnittlich entwickelnden Geschäftsbereiche äußern. Die Aktien blieben ein "Top Pick".

SIEMENS AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Siemens vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Die Ergebnisse für das erste Geschäftshalbjahr könnten zeigen, dass Siemens bei der Jahresgewinnmarge im Industriegeschäft nicht auf Kurs ist, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der Schwäche des Euro sei die Aktienkursentwicklung des Technologiekonzerns besonders enttäuschend. Konzernchef Kaeser scheine deshalb zunehmend unter Druck zu geraten und könnte sich beispielsweise durch eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms weitere Zeit erkaufen.

SOCIETE GENERALE

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Societe Generale Chart anzeigenKauf/Verkauf von 50 auf 54 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er sei nicht der Ansicht, dass regulatorische Risiken die französischen Banken zu einer Wertfalle machten, schrieb Analyst Nick Davey in einer Studie vom Dienstag. Eine Verschärfung der Regulierung erscheine unvermeidlich und der Markt unterschätze die Fähigkeit der Banken, härtere Szenarios zu verarbeiten und sie durch attraktives Wachstum oder etwa Renditen auszugleichen. Die SocGen erscheine am besten aufgestellt und bleibe seine bevorzugte Aktie.

SOFTWARE AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Software AG Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen zum ersten Quartal von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 27,50 auf 29,00 Euro angehoben. Der Umsatz dürfte um acht Prozent, das operative Ergebnis (Ebit) um sieben Prozent gesunken sein, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Dienstag. Das neue Votum begründete er unter anderem mit der zuletzt guten Kursentwicklung, die Kurszielerhöhung mit der Verschiebung des Bewertungshorizonts auf 2016.

SOFTWARE AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Software AG vor Zahlen zum ersten Quartal von 23 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Softwareunternehmen dürfte einen langsamen Start ins Jahr verzeichnet haben, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Dienstag. Umsatz und Nettogewinn sollten knapp unter den durchschnittlichen Analystenschätzungen liegen. Der Experte passte seine Ergebnisprognosen an die vorteilhaften Währungsentwicklungen an.

SOLARWORLD AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Solarworld Chart anzeigenKauf/Verkauf nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,50 Euro belassen. Ein ausgezeichneter Anstieg der Lieferungen in die USA habe das Umsatzwachstum im ersten Quartal angetrieben, schrieb Analyst Arash Roshan Zamir in einer Studie vom Dienstag. Der schwache Euro habe zudem die Gewinne des Solarmodulherstellers gestützt.

SOLARWORLD AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Solarworld nach Zahlen von 18,00 auf 19,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die vorläufigen Eckdaten zum ersten Quartal seien durchwachsen ausgefallen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie am Dienstag. Während der Absatz im Rahmen seiner Erwartung gelegen habe, sei der Umsatz besser und die Ergebnisse schlechter als von ihm prognostiziert ausgefallen. Das zweite Halbjahr dürfte ergebnisseitig deutlich stärker werden.

STADA ARZNEIMITTEL AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Der Generikahersteller dürfte im ersten Quartal unter dem Geschäft in Russland gelitten haben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Er rechnet mit einem Umsatzrückgang um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr - trotz starker Entwicklung in Zentraleuropa. Die bereinigte operative Marge (Ebitda) dürfte seiner Einschätzung nach auf 20,5 Prozent gefallen sein.

STANDARD CHARTERED

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Standard Chartered Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen von 1050 auf 1100 Pence angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Vorsteuergewinn der britischen Bank im ersten Quartal habe unter der von Capital IQ erhobenen Konsensschätzung gelegen, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Dienstag. Die Kosten seien letztlich gestiegen, da die Kostensenkungen durch höhere regulatorische Ausgaben konterkariert worden seien. Vom neuen Vorstandschef Bill Winters, der im Juni das Unternehmen führen wird, erhofft sich Howlett deutlichere Restrukturierungen.

TATE & LYLE

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Tate & Lyle von 550 auf 650 Pence angehoben, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Vor dem Hintergrund der Restrukturierung des Zuckerprodukte-Herstellers und der Entscheidung des US-Konzerns Pepsi, künftig für einen Teil seiner Getränke Sucralose zu verwenden, werde er für Tate & Lyle optimistischer, schrieb Analyst Martin Deboo in einer Studie vom Dienstag. Im Aktienkurs seien die guten Nachrichten aber bereits eingepreist.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Telefonica Deutschland Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,20 Euro belassen. Zumindest kurzfristig bleibe seine These für die Entwicklung des deutschen Mobilfunkmarktes unberührt vom Einstieg United Internets bei Drillisch, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Dienstag. Die Konsolidierung im Markt könnte ablaufen, ohne einen neuen Preiskrieg auszulösen.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland vor Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 5,60 Euro belassen. Die Gewinne sollten im Jahresvergleich recht stabil ausfallen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Das erste Quartal dürfte insgesamt im Rahmen der Unternehmensziele für das Gesamtjahr liegen. Nachdem die Aktie verlorenen Boden wieder gut gemacht habe, sei das nun Aufwärtspotenzial nun geringer geworden. Der Quartalsbericht soll am 5. Mai veröffentlicht werden.

TOTAL SA

LONDON - Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Total SA Chart anzeigenKauf/Verkauf nach Zahlen für das erste Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 47 auf 53 Euro angehoben. Analyst William King hob in einer Studie vom Dienstag das Produktionswachstum, die starken Margen im Raffinerie-Geschäft sowie die Restrukturierung des französischen Ölkonzerns hervor. Das kompensiere die schwachen Ölpreise.

UNICREDIT SPA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Unicredit von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6,50 auf 7,70 Euro angehoben. Die italienischen Banken hätten im ersten Quartal eine insgesamt gute Geschäftsentwicklung verzeichnet, schrieb Analystin Paola Sabbione in einer Branchenstudie vom Dienstag. Nun komme es darauf an, die faulen Kredite abzubauen. Dies dürfte der Unicredit gelingen.

UNICREDIT SPA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Unicredit von 6,70 auf 7,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Gewinne der italienischen Banken im ersten Quartal sollten durch höhere Erträge im Handelsgeschäft und ein gestiegenes Handelsvolumen unterstützt worden sein, während die Nettozinserträge unter Druck gestanden haben dürften, schrieb Analystin Delphine Lee in einer Branchenstudie vom Dienstag. Unicredit sollte von starken Mittelzuflüssen in der Vermögensverwaltung profitiert haben. Des Weiteren sei die Aktie der Großbank aufgrund der Kreditdiversifikation und ihrer erstklassigen Risikovorsorge für Kreditverluste ihre bevorzugte Wahl.

UNITED INTERNET AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für United Internet Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Eine Erhöhung der Anteile auf 20,7 Prozent an dem Mobilfunkprovider Drillisch ändere nichts an seinem Anlageurteil, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Dienstag. Er gehe nicht davon aus, dass Drillisch derzeit seine Netzkapazitäten dem Internetbetreiber zur Verfügung stellen werde. Daher führt der Anteilserwerb nicht zur Verschärfung des Wettbewerb bei und ändere auch nichts an der Preissetzung.

UNITED INTERNET AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für United Internet nach dem Einstieg bei Drillisch auf "Buy" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Der Mobilfunkprovider werde nun zur strategischen Beteiligung von United Internet, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Dienstag. Der Internetdienstleister erwarte sich eine gute Ergänzung für das eigene Telekomgeschäft.

UNITED INTERNET AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat United Internet nach der Aufstockung der Beteiligung am Mobilfunkdienstleister Drillisch auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die strategischen Vorteile dürften die mittelbare Anteilserhöhung auf 20,7 Prozent rechtfertigen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Der Hauptgrund dafür dürfte ihres Erachtens gewesen sein, die Kontrolle über das Wettbewerbsumfeld zu behalten. Es habe Spekulationen gegeben, dass auch der konkurrierende französische Internet- und Telefonkonzern Iliad an Drillisch interessiert gewesen sei.

UNITED INTERNET AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für United Internet nach dem Einstieg beim Mobilfunkanbieter Drillisch auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 48 Euro belassen. Die industrielle Logik hinter der Beteiligung sei offensichtlich, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Dienstag. Allerdings stelle sich die Frage, warum der Internetdienstleister eine Beteiligung nicht schon im vergangenen Jahr oder noch früher eingegangen sei. Zudem sei ihm derzeit unklar, welche langfristigen Ziele United Internet mit dem Einstieg konkret verbinde. Es seien verschiedene Szenarien zur Hebung von Synergien vorstellbar. Oblinger kündigte an, sein Bewertungsmodell nach Vorlage der Quartalszahlen am 19. Mai zu überarbeiten.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen von 214 auf 250 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Der Autobauer dürfte über ein solide verlaufenes erstes Quartal berichten, schrieb Analyst Michael Tyndall in einer Studie vom Dienstag. Der Experte prognostiziert einen operativen Gewinn von 3,174 Milliarden Euro und liegt damit im Rahmen der Konsenserwartung. Das neue Kursziel begründete er mit einer gestiegenen Bewertung für die Premium-Marken, die er an die Bewertungen für BMW und Mercedes angeglichen habe.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien (VW) vor Zahlen zum ersten Quartal von 216 auf 270 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Autobauer dürfte ein solides Zahlenwerk mit positivem Überraschungspotenzial präsentieren, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Dienstag. Der angekündigte Rücktritt von Aufsichtsratschef Ferdinand Piech sorge jedoch für einige Ungewissheiten. Die Kurszielerhöhung begründete der Experte mit höheren Gewinnschätzungen im Zuge neuer Einstufungsbezeichnungen.

WACKER CHEMIE AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Wacker Chemie Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Sell" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Die Erosion der Polysiliziumpreise habe sich im zweiten Quartal beschleunigt, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Dienstag. Dass diese sich historischen Tiefständen näherten, mache mit Blick auf den Spezialchemiekonzern und Halbleiter-Zulieferer Sorgen.

WINCOR NIXDORF AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wincor Nixdorf Chart anzeigenKauf/Verkauf auf "Sell" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Sie habe ihre Umsatzschätzungen gesenkt, um den Rückgang im Hardware-Geschäft zu berücksichtigen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Des Weiteren habe sie ihre Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebita) aufgrund höherer als erwarteter Restrukturierungsaufwendungen reduziert. Sie glaube nicht, dass das Management dieses Mal liefern wird, und bleibe bei ihrem Anlagevotum.

WIRECARD

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Wirecard Chart anzeigenKauf/Verkauf nach starken vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Der Zahlungsabwickler habe die Erwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer Studie vom Dienstag.

WIRECARD

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Wirecard nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,50 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal hätten die Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Dienstag. Der Zahlungsabwickler habe zudem seinen Ausblick und sein Unternehmensziel für das laufende Jahr bestätigt.

WIRECARD

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wirecard nach vorläufigen Eckdaten auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der operative Gewinn für das erste Quartal liege am oberen Ende des Zielkorridors von Wirecard für das laufende Jahr und habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Das organische Wachstum des Zahlungsabwicklers habe wie prognostiziert weiter an Fahrt aufgenommen.

XING AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Xing Chart anzeigenKauf/Verkauf vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. Analystin Heike Pauls rechnet in einer Studie vom Dienstag mit einem fortgesetzt starkem Umsatzwachstum im ersten Quartal. Die Erlöse des Karriere-Netzwerks dürften ihrer Meinung nach mit plus 22 Prozent noch dynamischer gestiegenen sein als im Vorjahr. Damit liege das Unternehmen mit Blick auf die Ziele für 2016 voll im Plan. Die operative Marge (Ebitda-Marge) dürfte dagegen im Auftaktquartal mit knapp 25 Prozent erneut den Tiefpunkt des Jahres bilden.

YARA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Yara nach Zahlen von 340 auf 350 norwegische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Er habe seine Schätzung für den Gewinn pro Aktie des Düngemittelherstellers für 2015 aufgrund positiver Währungseffekte und etwas geringerer Gaskosten erhöht, schrieb Analyst Ben Scarlett in einer Studie vom Dienstag. Seine reduzierte Schätzung für 2016 reflektiere indes die geringeren Harnstoff- und Nitratpreise. Des Weiteren spiegle die Kurszielerhöhung des K+S-Konkurrenten auch geringere Kapitalkosten infolge niedrigerer Fremdkapitalkosten wider.

/he

Weitere Meldungen
Anzahl: 200, Seite 1 von 40
1 2 3 4 5 >
28.04.15 / 21:35 dpa-AFX
dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 28.04.2015
28.04.15 / 21:30 dpa-AFX
DGAP-News: STEICO SE: Marktanteilsgewinne in einem umkämpften Markt (deutsch)
28.04.15 / 21:29 dpa-AFX
FC Bayern verlängert Vertrag mit Adidas bis 2030
28.04.15 / 20:38 dpa-AFX
VW eröffnet neue Hauptstadt-Repräsentanz im Herzen Berlins
28.04.15 / 20:12 dpa-AFX
Software AG beschließt Einzug eigener Aktien - Grundkapital sinkt um fast 10%
Top-Anbieter Wertpapier-Sparpläne
für Fonds, ETFs, Zertifikate und Aktien
Ausgabe 31/2014
Im Test:  15 Online- und Filialbanken
PASS Online Banking Award 2014
Sieger in der Kategorie „Bester Broker“
Im Vergleich: 50 Filial- und Direktbanken
Innovationspreis Privatkundengeschäft 2014