Nach oben
Fit für Finanzen - Grundlagen der Börse - Lektion 8

Alternative Investments

Hedge Fonds, Rohstoffe, Währungen – der Handel mit alternativen Investments

Zu alternativen Investments gehören grundsätzlich alle Anlagemöglichkeiten, die nicht den traditionellen Formen wie Aktien, Anleihen oder Immobilien zuzuordnen sind. Zu den alternativen Investments zählen wir Hedge Fonds – das sind Investmentfonds, die bezüglich ihrer Anlagepolitik keinerlei gesetzlichen Beschränkungen unterliegen –, Rohstoffe – wie beispielsweise Öl, Gold, Kupfer oder Zinn –, Währungen – auch Devisen stellen eine eigene Anlageklasse dar – und Private Equity & Venture Capital – bei beiden Anlageformen werden Firmen mit kleineren oder größeren Beträgen bezuschusst. Grundsätzlich gilt: All diese Investment-Arten können eine interessante Zugabe für Ihr Portfolio darstellen, bergen aber aufgrund stark schwankender Kurse und Wertschwankungen, sowie teilweise eingeschränkter Liquidität auch ein vergleichsweise hohes Risiko.

Bei alternativen Investments handelt es sich um einen Oberbegriff, unter dem eine ganze Reihe verschiedener Anlagemöglichkeiten zusammengefasst wird. Im Allgemeinen handelt es sich um flexibel gemanagte Anlageformen ohne Benchmark-Orientierung, deren Ziel es ist, unabhängig von der Marktentwicklung eine positive Rendite zu generieren.

Charakteristika von alternativen Investments

  • Geringe Korrelation zu den klassischen Anlagekategorien Aktien, Renten und Immobilien
  • Geringere Liquidität als börsennotierte Wertpapiere (insbesondere von Hedge Fonds und Private Equity)
  • Großer Entscheidungsspielraum des Fondsmanagers
  • Sehr geringer gesetzlicher Regulierungsgrad
  • Geringere Transparenz als bei klassischen Anlagen wie z.B. Aktien, verzinsliche Wertpapiere, Sparprodukte

Alternative Investments können Ihnen erweiterte Diversifikationsmöglichkeiten bieten. Unter Diversifikation wird in diesem Zusammenhang die sinnvolle Aufteilung des Wertpapiervermögens auf verschiedene Anlageklassen und Einzelanlagen verstanden. Dadurch soll eine bessere Risikostreuung erreicht und das Verhältnis von Risiko zu erwarteter Rendite verbessert werden. Bisher beschränkte sich die Anlageentscheidung überwiegend darauf, Aktien und Anleihen unter Branchen- oder regionalen Gesichtspunkten auszuwählen, sowie sinnvoll durch Immobilienanlagen zu ergänzen. Umso schwerer wiegt daher die Tatsache, dass sich aufgrund der voranschreitenden Globalisierung der Wirtschaft Krisen sehr schnell auf andere Branchen und Regionen übertragen. Eine Folge davon war die nahezu gleichzeitige negative Entwicklung an den Aktienmärkten durch die Lehman-Krise ab 2007.
Anleger suchen jetzt nach Alternativen, die sowohl in steigenden wie fallenden Märkten die Chance auf Gewinne bieten und damit mehr Wertbeständigkeit gewährleisten können. Diese Anforderungen können von alternativen Investments in besonderem Maße erfüllt werden. Denn im Vergleich zu traditionellen Anlagemöglichkeiten können sie die gesamte Bandbreite innovativer Finanzinstrumente nutzen. Hedge Fonds können beispielsweise mit Leerverkäufen und kreditfinanzierten Wertpapierkäufen arbeiten. Auf der Risikoseite kann ein möglicher Totalverlust, durch z.B. spekulatives Handeln, stehen.

Was Sie über alternative Investments wissen sollten

  1. Ziele alternativer Investments

    Alternative Investments sind im Allgemeinen flexibel gemanagte Anlageformen ohne Benchmark-Orientierung. Ihr Ziel ist es, eine positive Rendite, unabhängig von der Marktentwicklung zu generieren.

  2. Die Eigenschaften

    In Abhängigkeit der jeweiligen Unterkategorie unterscheiden sich alternative Investments stark in ihrer Ausgestaltung. Zu den gemeinsamen Eigenschaften gehören die in der Regel geringe Korrelation zu Aktien, Renten und Immobilien, die geringere Liquidität als börsennotierte Wertpapiere sowie der geringere gesetzliche Regulierungsgrad.

  3. Achten Sie auf die Risiken

    Einige der genannten Eigenschaften werden auch als spezielle Risiken der Anlageklasse angeführt. Hierzu gehören beispielsweise die geringe Liquidität (Rückgabemöglichkeiten der Anteile von Dach-Hedge-Fonds sind im Verkaufsprospekt geregelt), der geringe gesetzliche Regulierungsrahmen und eine geringere Transparenz. Bei bestimmten Handelsstrategien kann die Fehleinschätzung der Marktentwicklung unter Umständen zu hohen Verlusten bis hin zu einem Totalverlust führen.

  4. Diversifizieren Sie Ihr Portfolio

    Mit Ergänzung Ihres Portfolios um alternative Investments, also einer stärkeren Diversifikation, besteht die Möglichkeit, die Gesamtrendite Ihres Depots unabhängiger von negativen Markttrends und somit weniger schwankungsanfällig zu machen.

  5. So begrenzen Sie das Risiko

    Im Hinblick auf Hedge Fonds können Sie die genannten Risiken durch eine breite Streuung Ihres Vermögens auf mehrere Hedge Fonds begrenzen. Und das gelingt Ihnen u.a. mit einer Geldanlage in sog. Dach-Hedge-Fonds.



Chancen & Risiken von alternativen Investments

Mit Ergänzung der Asset Allocation um alternative Investments kann die Portfoliorendite gegenüber negativen Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten weniger schwankungsanfällig werden. Am besten lässt sich dieser Effekt an einem Vergleich von Aktienkursen und dem Ölpreis verdeutlichen: Während die Aktienkurse im Vorfeld des Irak-Krieges in 2003 weltweit überwiegend in Mitleidenschaft gezogen wurden, stieg der Ölpreis deutlich. In Zeiten geopolitischer Unsicherheiten konnte dieses Phänomen bereits mehrfach beobachtet werden.
Allerdings entwickelte sich der Ölpreis in jüngster Zeit genau in die andere Richtung, trotz der vielen Konflikte im Nahen Osten. Dies hat auch verschiedene makroökonomische und politische Gründe und mag unter anderem damit zusammenhängen, dass der Wirtschaftsmotor von China schwächelt und unter anderem dadurch die Nachfragen nach Öl sinken.

Ein weiterer Vorteil alternativer Investments kann somit im geringen Gleichlauf ihrer Renditen mit denen von Anleihen und Aktien bestehen. Das bedeutet, dass alternative Investments eine von Marktgeschehnissen unabhängigere Rendite generieren können. Dadurch wird auch der Einwand von Kritikern entkräftet, alternative Investments seien aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften ausschließlich für sehr risikofreudige Anleger geeignet. Dass dem nicht so ist, zeigt sich u.a. darin, dass durch die sinnvolle Beimischung alternativer Investments in traditionellen Portfolios die Renditeentwicklung stabilisiert werden kann.

Nähere Informationen zu den Grundstrukturen und Risiken alternativer Investments können Sie der Broschüre "Basisinformationen zu Vermögensanlagen mit alternativen Investments" entnehmen, die Sie unter unten stehendem Link herunterladen können.

Erfahren Sie in Lektion 9 alles Wichtige über ein erfolgreiches Portfolio.

Errechnen Sie, wie Wertpapiere für Sie arbeiten

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit für Sie kostenlos nutzbar
  • Einfach und schnell bedienbar
  • Berücksichtigt Ihre individuellen Vorgaben
Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue