Nach oben

Börsenlexikon



Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen ist eine Kennzahl in der statischen Bilanzanalyse, die der Beobachtung von Veränderungen der Liquidität eines Unternehmens dient (Liquiditätsbeurteilung). Sie zeigt die Differenz zwischen Umlaufvermögen und kurz- und mittelfristigem Fremdkapital an. Zum Umlaufvermögen gehören Vermögensgegenstände, die nicht dazu bestimmt sind, dauerhaft dem Geschäftsbetrieb des Unternehmens zu dienen und nicht Posten der Rechnungsabgrenzung sind, z.B. Vorräte und Forderungen.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue