Nach oben

Börsenlexikon



closed-end-fund (CEF)

(deutsch: Geschlossene Fonds) Das Fondskapital wird durch Zeichnung einer bestimmten, von vornherein begrenzten Anzahl von Anteilsscheinen aufgebracht. Eine vertragliche o.ä. Verpflichtung zum Rückkauf von Anteilen durch die Fondsgesellschaft besteht nicht. In einigen Ländern (z.B. USA) dürfen die Fonds-Anteilsscheine an der Börse gehandelt werden, an welcher der Kurs der Anteilsscheine durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Gegenteil: Offene Fonds.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue