Nach oben
Fonds-News
UPDATE/Pimco bringt der Allianz wieder frisches Geld
11.11.16 / 08:13 (0 mal gelesen)

-- Gewinn steigt stärker als erwartet

-- Pimco läuft wieder

-- Niedrige Schadenskosten

(NEU: Weitere Details)

Von Madeleine Nissen

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Allianz hat nach einem Gewinnanstieg im dritten Quartal um gut ein Drittel die Jahresprognose bestätigt. Vor allem bei dem angeschlagenen Vermögensverwalter Pimco lief es wieder gut. Der Nettogewinn stieg unerwartet stark von 1,36 auf 1,9 Milliarden Euro. Analysten hatten mit 1,6 Milliarden Euro gerechnet.

Das operative Jahresergebnis erwartet der Versicherer weiter bei 10,5 Milliarden Euro. Dabei erlaubt sich die Allianz eine Spanne von 500 Millionen Euro nach oben oder unten. Am Aktienmarkt kamen der Gewinnanstieg und die bestätigte Prognose gut an. Vorbörslich steigt die Aktie um 1 Prozent.

Geringe Schäden

Die niedrigen Zinsen und Währungskosten durch den Brexit hatten nach Worten von Finanzvorstand Dieter Wemmer das Geschäft erschwert. Trotzdem lief es operativ durchweg gut. Hierbei halfen auch niedrige Schadenskosten. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich von 94,1 Prozent im Vorjahr auf 93,5 Prozent. "Unsere Bemühungen, das Geschäft in einem sehr schwierigen Umfeld weiterzuentwickeln, zahlen sich aus", sagte Wemmer. "Wir sehen nachhaltiges profitables Wachstum in vielen Geschäftsbereichen."

Insgesamt stieg das operative Ergebnis der Allianz um 18 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Dabei halfen die höheren Margen im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft. Die Schaden- und Unfallversicherung konnte, auch dank eines höheren Kapitalanlageergebnisses, das operative Ergebnis um 4 Prozent erhöhen. In der Vermögensverwaltung betrug der Anstieg 0,5 Prozent. Nettomittelabflüsse Dritter und negative Währungseffekte konnten durch eine positive Marktrendite und den Kauf von Rogge Global Partners ausgeglichen werden.

Pimco läuft wieder

Erstmals seit 2013 verzeichnete Pimco wieder Nettomittelzuflüsse. Sie betrugen im dritten Quartal 4,7 Milliarden Euro. Damit wird Manny Roman, der frisch amtierende Chef von Pimco, der Start versüßt. Als erfahrener Hedgefonds-Manager bringt er die nötige Erfahrung für ein aggressiveres Vorgehen bei der Asset Allocation mit. Die Krönung seiner Karriere war bislang die Arbeit als Vorstandschef bei einem der weltgrößten börsennotierten Hedgefonds, der Man Group plc. Offenbar hat das einigen Investoren Vertrauen eingeflößt.

Geholfen hat der Allianz auch die Straffung der Kosten. Im Asset Management verbesserte sich das Aufwand-Ertrag-Verhältnis im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozentpunkte auf 60,8 Prozent. Die Allianz führt das vor allem auf gesunkene Personal- und Umbaukosten zurück. Sowohl Pimco als auch Allianz Global Investors trugen zur Verbesserung bei.

Kontakt zur Autorin: Madeleine.Nissen@wsj.com

DJG/mln/smh

(END) Dow Jones Newswires

November 11, 2016 02:13 ET (07:13 GMT)

© 2016 Dow Jones & Company, Inc.

Implemented and powered by Factset.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue