Nach oben
Fonds-News
SENTIMENT/Sentix: Italien-Referendum schürt Euro-Ängste
29.11.16 / 06:58 (0 mal gelesen)

Das italienische Referendum am kommenden Sonntag bewegt die Anleger in hohem Maß. "Die Euro-Ängste kommen mit großen Schritten zurück", sagt Manfred Hübner, Sentimentanalyst bei Sentix. Italien rücke als Austrittskandidat mehr und mehr in den Mittelpunkt. Aber auch die Austrittswahrscheinlichkeit anderer Euroländer steige. Im besonderen nennt Hübner Frankreich und die Niederlande. Auch ansonsten stellt er eine Anti-Euro-Dynamik fest, nachdem der sogenannte Euro-Breakup-Gesamtindex nun auf 24,1 Prozent gestiegen ist.

Die Austrittswahrscheinlichkeit Italiens ist der jüngsten Sentix-Umfrage zufolge auf 19,3 Prozent gestiegen. Das ist der höchste jemals gemessenen Wert für das Land. Der massive Anstieg der negativen Target-Salden Italiens, die auf eine gewisse Kapitalflucht deuteten, das anstehende Verfassungsreferendum sowie die auffallende Schwäche der italienischen Finanzwerte werteten Investoren als bedrohliche Signale für die Stabilität der Eurozone.

Auch für Frankreich und andere Eurostaaten macht die Sentix-Umfrage einen Anstieg der Euro-Austrittswahrscheinlichkeit deutlich. Der französische Indexwert notiert mit 4,75 Prozent ebenfalls auf Allzeithoch, der niederländische ist auf mehr als 3,4 Prozent gestiegen.

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2016 00:58 ET (05:58 GMT)

© 2016 Dow Jones & Company, Inc.

Implemented and powered by Factset.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue