Nach oben
Fonds-News
Arconic einigt sich im Machtkampf mit Elliott über Board-Sitze
22.05.17 / 18:58 (0 mal gelesen)

Von David Benoit und Dana Mattioli

NEW YORK (Dow Jones)--Nur Tage vor der Hauptversammlung des US-Konzerns Arconic gibt es im seit rund fünf Monaten laufenden Streit mit dem aktivistischen Hedgefonds Elliott eine Einigung. Das Abkommen sieht vor, dass Elliott drei Sitze im Board bekommt, Arconic selbst behält drei seiner eigenen Kandidaten. Ein derzeitiges Mitglied tritt zurück.

Frühere Einigungsversuche waren an der Rolle gescheitert, die die Vertreter des Investors in Ausschüssen des Boards spielen würden. Ein weiterer Grund war, dass die Elliott Management Corp sich nicht bereit erklären wollte, keine weiteren Kämpfe mit dem Unternehmen zu führen.

Die Parteien verhandelten übers Wochenende. Die Uhr lief, denn am Donnerstag steht die Hauptversammlung an, auf der die Aktionäre fünf Sitze im 13 Personen starken Board wählen. Der Hedgefonds Elliott, der den Zulieferer für die Auto- und Luftfahrtindustrie neu aufstellen will, hatte ursprünglich vier Sitze angestrebt. Elliott hält rund 20 Prozent der Arconic-Anteile.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/mgo/sha

(END) Dow Jones Newswires

May 22, 2017 12:58 ET (16:58 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Implemented and powered by Interactive Data Managed Solutions.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue