Nach oben
Fonds-News
++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (21.07.2017) +++
21.07.17 / 17:00 (0 mal gelesen)

FRANKFURT (Dow Jones)--Dow Jones Newswires hat im Tagesverlauf folgende Analysen und Hintergrundberichte gesendet, die in dieser Übersicht thematisch mit Sendezeiten und Originalüberschriften zusammengestellt sind:

++++++++++++++++ ÜBERSICHT HEADLINES (Details weiter unten) ++++++++++++++++

15:56 USA bitten Hedgefonds zur Kasse

12:47 ANALYSE/​Geringe Volatilität kann Handelserträgen nichts anhaben

10:33 ANALYSE/Wie Quant-Händler die Finanzmärkte in Ruhe wiegen

++++++++++++++++ Unternehmen & Branchen ++++++++++++++++ 15:56 USA bitten Hedgefonds zur Kasse

Jahrelang häuften amerikanische Hedgefonds-Manager im Ausland Gewinne an, ohne dafür in den USA Steuern zu zahlen. Damit ist jetzt Schluss. Grund ist die Entscheidung, ein Steuerschlupfloch zu schließen, von dem die reichsten Investoren an der Wall Street profitierten. Insgesamt könnten Fondsmanager 25 Milliarden Dollar Steuern nachzahlen, heißt es in einer staatlichen Schätzung von 2008. Steuerspezialisten glauben sogar, dass die Summe 100 Milliarden Dollar und mehr betragen könnte. Hedgefonds-Manager suchen jetzt nach Möglichkeiten, an Kapital zu kommen oder ihre Steuerschuld noch etwas zu senken. Einige wollen dazu Fondsanteile verkaufen, sagt Brett Barth von BBR Partners.

++++++++++++++++ Märkte ++++++++++++++++ 12:47 ANALYSE/​Geringe Volatilität kann Handelserträgen nichts anhaben

Trotz der Ruhe an den Märkten haben es die größten US-Banken zuletzt geschafft, passable Erträge im Aktienhandel zu erzielen. Morgan Stanley berichtete am Mittwoch, dass diese Erträge im zweiten Quartal 2,2 Milliarden Dollar erreicht haben und zum ersten Quartal somit um sieben Prozent gestiegen sind. Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Summe leicht gewachsen. Die Erträge im Handel mit festverzinslichen Papieren sind im Vergleich zum ersten Quartal hingegen um 28 Prozent eingebrochen, zum Vorjahresquartal um vier Prozent.

10:33 ANALYSE/Wie Quant-Händler die Finanzmärkte in Ruhe wiegen

Die Wall Street stöhnt derzeit über eine eigentlich erfreuliche Marktentwicklung: Es sei einfach zu ruhig und viel zu wenig los. Bei Goldman Sachs stagnierte im ersten Halbjahr wegen der lahmen Märkte der Gewinn. Die zuletzt immer wieder vernehmbare Klage über die Friedhofsruhe ist kurioserweise auch zugleich ein Symptom dafür, wie nervös die Händler darüber sind. Die Volatilität war in den ersten Monaten des Jahres dermaßen gering, dass manche Analysten schon vor baldigen schlechten Zeiten warnten. Doch dann wurde der Handel noch gedämpfter. Der Volatilitätsindex VIX hat seit Mai 25 Mal die niedrigsten, jemals gemessenen Werte verzeichnet. Anfang dieses Monats erreichte der VIX den niedrigsten, jemals ermittelten 30-Tages-Durchschnitt.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an topnews.de@dowjones.com.

DJG/jhe

(END) Dow Jones Newswires

July 21, 2017 11:00 ET (15:00 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Implemented and powered by Factset.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue