Nach oben
Marktberichte
Genannte Werte
 NAME DIFF. %   
 Komercni B... +2,65 %  Kauf/Verkauf
 Magyar Tel... +1,56 %  Kauf/Verkauf
 MOL Magyar... +0,43 %  Kauf/Verkauf
 OTP Bank N... -1,88 %  Kauf/Verkauf
 Richter Ge... +4,04 %  Kauf/Verkauf
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Tschechische Börse im Minus
04.04.17 / 18:08 dpa-AFX (0 mal gelesen)

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Dienstag überwiegend weiter zugelegt. Moderat abwärts ging es an diesem Tag unter den vier östlichen Börsen nur in Tschechien.

Der russische RTS-Interfax-Index knüpfte an seine Vortagesgewinne an und legte in Moskau 1,10 Prozent zu auf nun 1135,34 Punkte. Der Anschlag in einer U-Bahn in St. Petersburg am Montag, bei dem mindestens 14 Menschen starben, bewegte zwar weiterhin die Gemüter, hatte aber auf die Börse so gut wie keine Auswirkung.

In Warschau stieg der WIG-30 um 0,79 Prozent auf 2577,61 Punkte. Der breiter gefasste WIG legte 0,65 Prozent auf 59 015,12 Punkte zu. Wie am Vortag erfreuten sich vor allem die Bergbauaktien einer guten Nachfrage. So stiegen JSW an der Spitze des WIG-30 um 3,40 Prozent und KGHM legten um 1,82 Prozent zu. Überdurchschnittliche Kursgewinne verzeichneten außerdem Bankenwerte wie PKO Bank Polski, die um 1,67 Prozent zulegten und mBank mit plus 2,00 Prozent. Positiv verlief der Handelstag zudem für die Ölaktie PKN Orlen, die bei 108,70 Zloty zwischenzeitlich ein neues Allzeithoch erreichte und den Handelstag mit einem Plus von 0,94 Prozent beendete.

In Budapest legte der ungarische Leitindex BUX um 0,51 Prozent auf 31 951,94 Punkte zu. Das Handelsvolumen belief sich auf 24,2 (Vortag: 14,2) Milliarden Forint. Von etwas schwächeren Zahlen aus dem ungarischen Einzelhandel zeigte sich die Budapester Börse somit weitgehend unbeeindruckt. Die Dynamik in der Branche hatte sich im Februar etwas abgeschwächt. Die Umsätze legten zwar auf das Jahr hochgerechnet um ein Prozent zu, allerdings war dies der schwächste Anstieg seit mehreren Jahren. Laut der ungarischen Statistikbehörde war das Wachstum im Vorjahresmonat jedoch ungewöhnlich hoch gewesen. Zudem seien die Umsätze im Einzelhandel bereits den 44. Monat in Folge gestiegen.

Unter den Einzelwerten stachen die Titel des Pharmakonzerns Richter Gedeon Chart anzeigenKauf/Verkauf mit einem Kursplus von 2,03 Prozent hervor. Für die Aktien des Mineralölkonzerns MOL Chart anzeigenKauf/Verkauf ging es 0,50 Prozent nach oben. OTP Bank Chart anzeigenKauf/Verkauf hingegen gaben um 0,31 Prozent nach und auch Magyar Telekom Chart anzeigenKauf/Verkauf befanden sich mit minus 0,41 Prozent auf der Verliererseite.

In Prag ging es für den tschechischen Leitindex PX um 0,42 Prozent auf 981,03 Punkte abwärts. Das Handelsvolumen lag wie am Vortag bei 0,46 Milliarden tschechischen Kronen. Nur drei im tschechischen Leitindex enthaltene Werte beendeten den Handelstag im grünen Bereich. Klar aufwärts ging es dabei lediglich für die Titel von Philip Morris CR, die um 1,18 Prozent zulegten. Die Aktien von Fortuna gewannen 0,33 Prozent und die von O2 C.R. Stiegen um 0,18 Prozent. Bankaktien gaben nach: Komercni Banka Chart anzeigenKauf/Verkauf etwa verloren 0,30 Prozent und Moneta Money Bank sanken um 0,23 Prozent./dkm/APA/ck/jha/

Anzahl: 200, Seite 8 von 40
< 6 7 8 9 10 >
04.04.17 / 18:08 dpa-AFX
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Tschechische Börse im Minus
04.04.17 / 09:49 dpa-AFX
Aktien Asien: Zurückhaltung vor Trumps Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping
03.04.17 / 18:17 dpa-AFX
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Explosion in St. Petersburg drückt nur kurz
03.04.17 / 09:57 dpa-AFX
Aktien Asien: Anleger bleiben gut gelaunt trotz Unsicherheit über Trump
31.03.17 / 18:58 dpa-AFX
Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist hohe Verluste

Implemented and powered by Interactive Data Managed Solutions.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue