Nach oben
Marktberichte
Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag
18.07.17 / 15:14 dpa-AFX (0 mal gelesen)

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Bilanzflut: Dax gibt deutlich nach - teurer Euro belastet

Trumps Politik-Pleite verschreckt Anleger

- von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion -

Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt verhalten. Der Dax startet mit 12.540 Punkten 0,4% schwächer in den Handel. Im Handelsverlauf testet er mehrmals die runde Markte von 12.500 Punkten, ehe er krachend darunterfällt und sich in Richtung 12.400 Punkte orientiert.

Bremsklotz ist der Euro, der auf über 1,1550 Dollar zulegt.

Damit ist er so teuer wie zuletzt im Frühjahr 2016. Der Dollar schwächte sich deutlich ab, weil die US-Republikaner erneut mit ihrem Versuch gescheitert sind, die Gesundheitsreform von Ex-Präsident Barack Obama einzudampfen. Auch werden die von Trump vollmundig angekündigten Steuererleichterungen für Unternehmen doch deutlich schmaler ausfallen als erwartet.

Die Stimmung in der Deutschen Wirtschaft trübt sich leicht ein - Der ZEW-Index fällt schwächer aus als erwartet.

Goldman Sachs stagniert - Anleihenhandel bricht ein

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat im zweiten Quartal unter einem schwachen Handelsgeschäft gelitten. Der Gewinn stagnierte bei 1,63 Milliarden Dollar. Bankchef Lloyd Blankfein sprach von einem durchwachsenen Quartal. Die Einnahmen im besonders wichtigen Handel mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen brachen um 40 Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar ein, da sich die Kunden angesichts relativ stabiler Börsen zurückhielten. Im Vorjahreszeitraum hatten die Turbulenzen rund um das Brexit-Votum noch für rege Handelsaktivitäten gesorgt.

Lufthansa optimistisch

Bei den Einzelwerten stehen Lufthansa im Fokus. Die Fluggesellschaft hat angesichts einer hohen Nachfrage nach Sommer-Flugtickets und eines Gewinnsprungs in den ersten sechs Monaten ihre Jahresprognose für das Betriebsergebnis erhöht.

Trotzdem fallen die Aktien bereits in den ersten Handelsminuten deutlich um über vier Prozent. Allerdings fängt sich der Kurs wieder und er pendelt sich bei einem marktkonformen Minus von leicht über einem Prozent ein.

Zalando wächst langsamer

Europas größter Online-Modehändler Zalando hat seinen Umsatz im Frühjahrsquartal nicht so stark wie erwartet gesteigert. Der Erlös wächst zwischen 19 und 21 Prozent auf 1,09 bis 1,11 Milliarden Euro. Analysten hatten hier gut 22 Prozent erwartet. Für das Gesamtjahr strebt Zalando weiter ein Plus zwischen 20 und 25 Prozent an. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag zwischen 80 und 86 Millionen Euro. Zalando leidet möglicherweise schon jetzt unter den Plänen von Amazon: Amazon stellte im Juni sein Modeangebot Prime Wardrobe vor. Dabei bekommen Kunden Bekleidung zum Anprobieren zugeschickt. Sie bezahlen nur diejenigen Stücke, die sie behalten wollen. Die Aktien knapp zehn Prozent nach.

Börse Stuttgart TV

Die US-Börsen erklimmen ein Rekordhoch nach dem anderen und viele Anleger fragen sich, wie lange die Kursparty noch anhält. Könnte sich die US-Berichtssaison als Partycrasher erweisen? Wie verlief der Auftakt in die Berichtssaison bislang? Und ab wann wird die Euro-Stärke für uns ungemütlich? Einschätzungen von Ralf Wiedmann, AdVertum Vermögensmanagement AG, bei Börse Stuttgart TV

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=14292

Euwax Sentiment Index

Anleger an der Euwax in Stuttgart versuchen heute mehrere Male auf einen steigenden Dax zu setzen. Lange schien die runde Marke von 12.500 Punkten das Startsignal für den Einstieg. Siebzig Punkte darüber - nahe am Schlusskurs vom Montag - bereits wieder das Ausstiegssignal.

Als der Dax dann sogar in Richtung 12.400 Punkte gefallen war, stabilisierte sich der Sentiment Index bei Plus 50 Punkten.

Trends im Handel

Weiter ungebrochen ist der Run auf Calls auf Alibaba nach einer Empfehlung eines Börsenbriefs aus der Vorwoche.

Ebenfalls in der Vorwoche gab es eine Empfehlung für Adobe. Auch heute greifen Anleger weiter beherzt zu bei den Calls auf Adobe.

Vier Gewinnwarnungen in Folge waren am Montag genug für Anleger bei GEA. Derivateanleger dagegen wagen sich auf dem reduzierten Niveau wieder aus der Deckung. Calls auf den Anlagenbauer werden überwiegend gekauft.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: <a href="https://www.boerse-stuttgart.de">Boerse Stuttgart GmbH</a>

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Anzahl: 200, Seite 14 von 40
< 11 12 13 14 15 >
18.07.17 / 15:14 dpa-AFX
Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag
18.07.17 / 14:52 dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Dax weitet Verluste aus - Starker Euro und Zahlen im Fokus
18.07.17 / 14:25 dpa-AFX
Börse Frankfurt-News: Europas Aktien erste Wahl (ETFs)
18.07.17 / 12:08 dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Starker Euro drückt Kurse ins Minus - Berichtssaison im Fokus
18.07.17 / 11:29 dpa-AFX
ROUNDUP: Neue Polit-Pleite für Trump beflügelt Euro und belastet Aktien

Implemented and powered by Factset.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue