Nach oben
Unternehmensnachrichten
Ölpreise weiten frühe Verluste aus
04.05.17 / 12:48 dpa-AFX (0 mal gelesen)

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag die Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 50,34 US-Dollar. Das waren 45 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 42 Cent auf 47,40 Dollar.

Marktbeobachter erklärten den Preisrückgang mit jüngsten Daten zur Fördermenge in den USA. Die Sorge vor einem zu hohen Angebot habe belastet. Wie die US-Regierung am Vortag mitgeteilt hatte, war die landesweite Produktion in der vergangenen Woche um 0,30 Prozent auf 9,293 Millionen Barrel Rohöl pro Tag gestiegen. Das ist der höchste Stand seit Mitte 2015.

Rohstoffexperten der Commerzbank sprachen von der 11. Woche in Folge mit einer steigenden Fördermenge in den USA. Ihrer Einschätzung nach ist die durchschnittliche Tagesproduktion damit in den USA seit Jahresbeginn um gut 520 000 Barrel gestiegen. Seit Beginn des Jahres versucht die Organisation erdölexporierender Länder (Opec) durch eine Kürzung der Fördermenge gegen das hohe Angebot auf dem Weltmarkt anzukämpfen./jkr/jsl/stb

Implemented and powered by FactSet.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue