Außerbörslicher Handel

Direct Trade

Mit führenden Handelspartnern direkt und kostengünstig handeln

Direct Trade - Wertpapiere außerbörslich handeln

Wichtige Ereignisse nehmen häufig keine Rücksicht auf Börsenzeiten. Mit Direct Trade, dem transparenten außerbörslichen Wertpapierhandel von maxblue, können Sie direkt und kostengünstig auf Marktentwicklungen reagieren. Wochentags von 7.30 Uhr bis 23.00 Uhr und sogar am Wochenende. Ordern Sie Wertpapiere direkt über unsere Handelspartner – mit sofortiger Ausführung.

Unser Angebot

  • Realtime Kurse mit voller Kostentransparenz
  • Spreads , Kauf- und Verkaufskurse auf einem Blick
  • Direkter Vergleich der Angebote verschiedener Handelspartner
  • Keine zusätzlichen Gebühren
  • Keine Teilausführungen
  • Handel außerhalb der Börsenzeiten und am Wochenende

Unsere Handelspartner

Wir arbeiten mit führenden Handelspartnern zusammen, über die Sie mehr als 1 Million Wertpapiere handeln können.

Unsere Handelpartner

Ihre Kostenersparnis

Mit dem außerbörslichen Handel lassen sich Transaktionskosten reduzieren. Denn im Vergleich zum börslichen Handel fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Beispielhafter Kostenvergleich:
Sie möchten einen DAX-Titel im Wert von 3.000 Euro kaufen. Der Handel über maxblue Direct Trade kostet Sie nur 8,90 Euro statt der beim börslichen Handel (Börsenplatz Frankfurt) anfallenden 16,11 Euro. Sie sparen also 7,21 Euro

So funktioniert Direct Trade

Außerbörslicher Handel

Direct Trade mit dem maxblue Depot

Um Direct Trade zu nutzen, benötigen Sie ein maxblue Depot. Mit maxblue, dem Online Brokerage Angebot der Deutschen Bank, können Sie sowohl außerbörslich als auch an deutschen Börsenplätzen sowie an den wichtigsten ausländischen Börsen handeln.

Der englische Begriff Realtime steht für 'Echtzeit'. Die Echtzeit ist bedeutungsgleich mit den jeweils aktuellen Notierungen der Aktien an den Börsen. Normalerweise werden Kurse mit einer zeitlichen Verzögerung bekanntgegeben; bei der Echtzeit (Realtime) verfolgt man den Handel zeitgleich.

Spread steht zum einen für die Renditedifferenz zwischen zwei Zinssätzen (absolut oder in Prozent), aber auch für die Differenz zwischen Ankaufspreis und Verkaufspreis eines Market Maker wird als Spread bezeichnet.