Jahresausblick 2021

Was Anleger im neuen Jahr erwartet.

Jahresausblick 2021

Kompakt, verständlich, auf den Punkt: Was Anleger im neuen Jahr erwartet. Von einer Weltwirtschaft im Erholungsmodus, neuen Möglichkeiten am Aktienmarkt und den maßgeblichen Risikofaktoren, auch abseits der Corona-Pandemie.

Dr. Ulrich Stephan

Dr. Ulrich Stephan

Meine Prognosen für 2021

Meine Prognosen für 2021

WIRTSCHAFT: Stärkstes Wachstum seit Jahrzehnten
AKTIEN: Die Letzten werden die Ersten sein
NACHALTIGKEIT: Investieren in die Zukunft

WIRTSCHAFT: Stärkstes Wachstum seit Jahrzehnten
AKTIEN: Die Letzten werden die Ersten sein
NACHALTIGKEIT: Investieren in die Zukunft

Jetzt den Jahresausblick 2021 lesen:

Konjunktur

Konjunktur

Weltweites Wachstum in Zeiten der Corona-Pandemie

Weltweites Wachstum in Zeiten der Corona-Pandemie

Auch das Jahr 2021 wird im Zeichen des Coronavirus stehen. Die Einsatzbereitschaft hocheffizienter Impfstoffe nährt allerdings die Hoffnung auf eine deutliche Konjunkturerholung weltweit. Zu dieser könnte auch der erwartete moderatere Politikstil der neuen US-Regierung beitragen.

Auch das Jahr 2021 wird im Zeichen des Coronavirus stehen. Die Einsatzbereitschaft hocheffizienter Impfstoffe nährt allerdings die Hoffnung auf eine deutliche Konjunkturerholung weltweit. Zu dieser könnte auch der erwartete moderatere Politikstil der neuen US-Regierung beitragen.

Der kompakte Marktausblick

Der kompakte Marktausblick

Dr. Ulrich Stephans kompakte Einschätzungen zu den einzelnen Assetklassen

Dr. Ulrich Stephans kompakte Einschätzungen zu den einzelnen Assetklassen

Kurz und knapp – der Investmentüberblick 2021:

neue Möglichkeiten am Aktienmarkt, trübe Aussichten für Anleihen, Immobilien mit Renditepotenzial, Kupfer vor Gold und warum Liquidität aus Anlegersicht uninteressant bleiben dürfte. 

Kurz und knapp – der Investmentüberblick 2021:

neue Möglichkeiten am Aktienmarkt, trübe Aussichten für Anleihen, Immobilien mit Renditepotenzial, Kupfer vor Gold und warum Liquidität aus Anlegersicht uninteressant bleiben dürfte. 

Aktien

Aktien

Verlierer der Krise holen auf, Corona-Pandemie bleibt Risikofaktor

Verlierer der Krise holen auf, Corona-Pandemie bleibt Risikofaktor

Gute Nachrichten zum Fortschritt der Impfstoffentwicklung haben die Aktienmärkte bereits beflügelt. Vor allem preiswerte, zyklische Titel dürften sich in den kommenden Monaten gut entwickeln. Allerdings bleibt das Risiko zwischenzeitlicher Kursrücksetzer.

Gute Nachrichten zum Fortschritt der Impfstoffentwicklung haben die Aktienmärkte bereits beflügelt. Vor allem preiswerte, zyklische Titel dürften sich in den kommenden Monaten gut entwickeln. Allerdings bleibt das Risiko zwischenzeitlicher Kursrücksetzer.

Anleihen

Anleihen

Trübe Aussichten - von Renditejägern und Kapitalvernichtern

Trübe Aussichten - von Renditejägern und Kapitalvernichtern

Niedrige  Zinsen, hohe Konjunkturdynamik: Schon für wenig Rendite müssen Rentenanleger 2021 ins Risiko gehen – sonst drohen reale Vermögensverluste. Marktturbulenzen im Jahresverlauf sind nicht ausgeschlossen. Am Devisenmarkt könnte es ein ruhiges Jahr werden.

Niedrige  Zinsen, hohe Konjunkturdynamik: Schon für wenig Rendite müssen Rentenanleger 2021 ins Risiko gehen – sonst drohen reale Vermögensverluste. Marktturbulenzen im Jahresverlauf sind nicht ausgeschlossen. Am Devisenmarkt könnte es ein ruhiges Jahr werden.

Immobilien

Immobilien

Stabil auch in der Krise

Stabil auch in der Krise

In der Coronavirus-Krise erwiesen sich Immobilieninvestments insgesamt als solides Anlagefundament. Langfristig bleiben die Ertragsaussichten interessant. Dabei sollten Anleger jedoch die Entwicklungen in den unterschiedlichen Sektoren und Regionen im Blick behalten.

In der Coronavirus-Krise erwiesen sich Immobilieninvestments insgesamt als solides Anlagefundament. Langfristig bleiben die Ertragsaussichten interessant. Dabei sollten Anleger jedoch die Entwicklungen in den unterschiedlichen Sektoren und Regionen im Blick behalten.

Rohstoffe

Rohstoffe

China treibt die Nachfrage

China treibt die Nachfrage

Eine zügige Konjunkturerholung, allen voran in China, dürfte 2021 die Nachfrage nach Rohstoffen treiben. Im Fokus stehen dabei Industriemetalle, während der Goldpreis zeitweise unter Druck geraten könnte. Am Ölmarkt bleibt die Schwankungsanfälligkeit hoch.

Eine zügige Konjunkturerholung, allen voran in China, dürfte 2021 die Nachfrage nach Rohstoffen treiben. Im Fokus stehen dabei Industriemetalle, während der Goldpreis zeitweise unter Druck geraten könnte. Am Ölmarkt bleibt die Schwankungsanfälligkeit hoch.

Hier finden Sie den
gesamten Jahresausblick als PDF:

Jahresausblick 2021: das stärkste Wachstum seit Jahrzenten

Wie es 2021 mit der Wirtschaft und an den Finanzmärkten weitergeht, diskutieren Finanzjournalistin Jessica Schwarzer und Chef-Anlagestratege Dr. Ulrich Stephan in der aktuellen Folge von PERSPEKTIVEN To Go.

Zum Podcast bei: