Nach oben
Deutsche Bank
Wirtschaftsnachrichten
  Volkswagen AG VZ  AKTUELL: 144,15 Tendenz  DIFF: +2,00   Kauf/Verkauf  
Intraday Volkswagen...
ROUNDUP: VW-Markenchef prüft Gewerkschaftsbonus - Lösungsansätze für Sparpakt
20.02.17 / 17:26 dpa-AFX (0 mal gelesen)

WOLFSBURG/BERLIN (dpa-AFX) - VW Chart anzeigenKauf/Verkauf -Markenchef Herbert Diess will klären lassen, ob ein Gewerkschaftsausweis mitentscheidend für Karrieren in dem Autokonzern ist. "Seit meinem Einstieg bei Volkswagen bekomme ich immer wieder Hinweise aus der Belegschaft und insbesondere aus dem Management, dass Einstellungen und Aufstieg in der Hierarchie von einer Mitgliedschaft der IG Metall abhängen würden", sagte er der "Bild"-Zeitung (Montag). Diese Frage hatte Irritationen zwischen dem Kernmarken-Management und der bei VW sehr einflussreichen IG Metall ausgelöst. Bei einer Betriebsversammlung am Dienstag soll es nun aber vor allem um den ebenfalls umstrittenen "Zukunftspakt" gehen.

Diess sagte der Zeitung, er habe sich zuletzt bei einigen Beförderungen erkundigt, ob die betreffenden Mitarbeiter der Gewerkschaft angehören. Etwa die Hälfte des oberen Managements sei auch Mitglied der IG Metall. "Falls wirklich für die Beförderung eine Mitgliedschaft in der IG Metall Voraussetzung gewesen wäre, wäre dies ein klarer Compliance-Verstoß", meinte Diess mit Blick auf Regeln zur ordnungsgemäßen Unternehmensführung. "Verantwortungsbewusstes Management darf bei solchen Indizien nicht wegsehen."

In der vorigen Woche hatte Diess Unmut auf sich gezogen, weil die Frage nach der Gewerkschaftszugehörigkeit nach einem Bericht des "Manager-Magazins" bekanntgeworden war. Die IG Metall sorgt sich, dass Mitarbeitern die Mitgliedschaft negativ ausgelegt werden könnte.

"Jetzt haben sich die Vermutungen bestätigt, dass Herr Diess unzulässig nach der Gewerkschaftsmitgliedschaft gefragt hat. Damit hat er klar gegen Arbeitsrecht verstoßen", sagte eine Sprecherin. "Diesen Verstoß will er anscheinend durch Vorwürfe an Betriebsrat und IG Metall verschleiern und damit von seinem Fehlverhalten ablenken." Mitglied zu sein, dürfe nicht zum Hindernis für die Karriere werden.

Wie viele Mitarbeiter in der VW-Belegschaft und im oberen Management in der IG Metall sind, wollte die Gewerkschaft mit Verweis auf den Datenschutz nicht sagen. Die Mitgliederquote bei VW gilt als hoch. Die Arbeitnehmerseite spielt in Wolfsburg eine selbst für deutsche Industrieunternehmen relativ große und bedeutende Rolle, bei vielen Einstellungen und Beförderungen hat der Betriebsrat Mitspracherecht.

Diess streitet sich derzeit mit Betriebsratschef Bernd Osterloh um den über mehrere Monate ausgehandelten Sparkurs der renditeschwachen Hauptmarke. Der Betriebsrat wirft dem Manager Wortbruch vor und hat Projekte vorerst auf Eis gelegt. Bei dem Konflikt geht es etwa darum, wie viele Leiharbeiter das Unternehmen verlassen müssen.

Nach Angaben eines Betriebsratssprechers waren sich beide Seiten kurz vor der Betriebsversammlung näher gekommen. Es habe "konstruktive Gespräche" gegeben. "Dabei haben sich erste Lösungsansätze abgezeichnet. Mit weiteren Informationen für die Belegschaft ist am Dienstag zu rechnen." Zu Gast bei dem nicht-öffentlichen Treffen ist diesmal Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU).

Im politischen Berlin ist die Aufarbeitung der Diesel-Affäre bei VW weiter ein Thema. Ein Untersuchungsausschuss des Bundestags hatte in der vergangenen Woche unter anderem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zur Rolle der Bundesregierung bei der Kontrolle auffälliger Abgaswerte befragt. Der frühere VW-Chefaufseher Ferdinand Piëch lehnte eine Aussage vor dem Gremium am Montag dagegen erneut ab, wie sein Anwalt Gerhard Strate in einem Brief erklärte./men/DP/stb

Weitere Meldungen
Anzahl: 200, Seite 8 von 40
< 6 7 8 9 10 >
20.02.17 / 17:26 dpa-AFX
ROUNDUP: VW-Markenchef prüft Gewerkschaftsbonus - Lösungsansätze für Sparpakt
20.02.17 / 17:07 dpa-AFX
dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 20.02.2017
20.02.17 / 16:42 dpa-AFX
Nahles: 'Alles gehört auf den Prüfstand'
20.02.17 / 16:27 dpa-AFX
Linke sehen Schulz-Vorschläge als Chance - warnen aber auch
20.02.17 / 16:23 dpa-AFX
Eurogruppen-Chef Dijsselbloem sieht bei Griechenlandfrage keine Eile

Implemented and powered by Interactive Data Managed Solutions.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue