Intelligente Mobilität


Intelligente Mobilität

Was

Intelligente Mobilität ist definiert als energieeffiziente, emissionsarme, sichere, komfortable und kostengünstige Mobilität. Dabei geht es nicht nur um selbstfahrende oder elektrische Autos. Sie ist viel breiter angelegt und berücksichtigt verschiedene Transportmethoden und Eigentumsstrukturen (öffentlich, privat und gemeinsam genutzt). Es geht sowohl um neue Projekte als auch um die Optimierung bestehender Angebote im Hinblick auf Umweltbelange1 und andere Faktoren. Konnektivität und die Bereitstellung von Informationen in Echtzeit werden der Schlüssel zu vielen neuen und innovativen Ansätzen sein, das Thema ist aber nicht unbedingt auf Informations- und Kommunikationstechnologien beschränkt.

Warum

Es gibt drei Hauptfaktoren: Nachhaltigkeit, Verstädterung und veränderte Nachfrage der Verbraucher. Als Erstes sind politische und gesellschaftliche Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit zu nennen. Um die Netto-Null-Emissionsziele für CO2 zu erreichen, bedarf es mehr als nur der Einführung von Elektrofahrzeugen. Wir müssen die Mobilität als Ganzes neu überdenken. Zweitens: Intelligente Mobilität muss die Nebeneffekte der weiteren Verstädterung (z. B. mehr Staus, vor allem in den Großstädten) berücksichtigen. Drittens könnten die sich ändernden Nachfragemuster der Verbraucher zunehmend eine flexiblere individuelle Mobilität begünstigen (z. B. kurzfristige Anmietung eines Autos statt Besitz eines eigenen Autos).2 All dies wird eine Reihe von Möglichkeiten rund um Elektrofahrzeuge, künstliche Intelligenz und alternative Formen der individuellen Mobilität schaffen.

Wie

Investitionen empfehlen sich daher in Unternehmen, von denen erwartet wird, dass sie von Energiespeichertechnologien, autonomen Fahrzeugen, geteilter Mobilität und neuen Transportmethoden profitieren werden. Einige dieser Unternehmen stammen aus der IT-Branche. Aber auch die Sektoren Nicht-Basiskonsumgüter, Industriegüter und Werkstoffe sind relevant. Die Investitionen können dementsprechend die gesamte Lieferkette abdecken – von der Produktion bis zur Software.3

Risiken

Vor allem ist es wichtig, die verschiedenen Zielkonflikte zu beachten. Es ist z. B. offensichtlich, dass Mobilität auf Abruf zu einer geringeren Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln führen kann – beide sind Teil des Gesamtkonzepts der intelligenten Mobilität.4 So können sich die rechtlichen Rahmenbedingungen aufgrund unterschiedlicher Prioritäten bei der Eindämmung des Klimawandels ändern. Dies wiederum hätte Auswirkungen auf die relative Attraktivität verschiedener intelligenter Mobilitätskonzepte. Die staatliche Förderung intelligenter Mobilität kann durch allgemeine Haushaltsbelastungen eingeschränkt werden.



1 Stefan Wolter: Smart Mobility - Intelligente Vernetzung der Verkehrsangebote in Großstädten, gefunden auf: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-8349-7117-3_42
2 Springer Professional: Dies sind die fünf Shared-Mobility-Trends 2021: https://www.springerprofessional.de/mobilitaetskonzepte/corona-krise/die-sind-die-fuenf-shared-mobility-trends-2021/18757082
3 MSCI ACWI IMI Future Mobility ESG Filtered Index Factsheet vom 30. September 2022: https://www.msci.com/documents/10199/c0041df5-e1a1-113c-ff39-0a923a34fdaf
4 MAPC. Metropolitan Area Planning Council: Fare Choices. A Survey of Ride-Hailing Passengers in Metro Boston. Report #1. https://www.mapc.org/farechoices/