Nach oben
Fit für Finanzen - Tipps & Strategien zur Börse - Lektion 12

Ziele definieren – so treffen Sie kluge Investment-Entscheidungen

Ein gut gesetztes Ziel ist schon halb geschafft.

Wer Erfolg haben will, braucht Ziele. Das gilt im Leben und vor allem an der Börse. Um erreichbare Ziele zu haben, müssen Sie Ihre Vorsätze Stück für Stück durch erreichbare Vorhaben ersetzen. Damit das klappt, haben wir in dieser Lektion Tipps gesammelt.

Abhängig vom Ziel stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Eine gute Gedächtnisstütze bietet das SMART-Prinzip. Demnach sollen Ziele spezifisch, messbar, angemessen, realistisch und terminiert sein. Dabei ist es wichtig festzulegen bis wann das Investment angelegt werden soll, wie sicher das Investment sein soll und welchen Ertrag die Geldanlage erbringen soll.



Welche Ziele können mit der Vermögensanlage verfolgt werden?

Der Vermögensaufbau und die Vermögensanlage helfen Ihnen in vielerlei Hinsicht. Je nach Lebensphase können unterschiedliche Ziele im Vordergrund stehen – das Ansparen für die Ausbildung der Kinder oder auch die Vorsorge des Ruhestands. Die Bank fragt Sie auf Grundlage des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) nach Ihren Kenntnissen und Erfahrungen und Ihrer persönlichen Risikoklasse. Daneben können Sie sich selbst eine persönliche Strategie mit den jeweils im Vordergrund stehenden Faktoren festlegen.

In welchem Zeitraum sollen die Ziele erreicht werden?

Ziele können kurz- (≤ 12 Monate), mittel- (> 12 Monate und ≤ 60 Monate) und langfristig (> 60 Monate) ausgelegt sein. Abhängig vom zur Verfügung stehenden Zeithorizont ist eine geeignete Strategie zu entwickeln.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst

Welche zwei oder drei Ihrer finanziellen Ziele sind für Sie am wichtigsten?
Die meisten Menschen nennen diese drei Standardziele: Das Erreichen finanzieller Sicherheit, die Ausbildungsfinanzierung der Kinder und die Altersvorsorge.

Die Realität sieht anders aus

Die meisten von uns haben noch keine Ziele definiert. Stattdessen legen viele Menschen nur manchmal Geld für wichtige langfristige Bedürfnisse auf die hohe Kante. Aber viel häufiger geben wir es aus, um die täglich anfallenden Kosten zu bestreiten. Diese Verhaltensweise ist nicht unbedingt falsch – sie hindert uns aber daran, dass wir die wichtigsten Ziele erreichen können.

Ziele kollidieren miteinander

Wenn Ihr Auto eine teure Reparatur benötigt, geben Sie dafür vielleicht Geld aus, das eigentlich zur Finanzierung Ihres Traumautos vorgesehen war. Sparen Sie effektiv für das Auto, können Sie vielleicht keine Vorkehrungen für Ihr Alter treffen – ganz zu schweigen von Rechnungen, die Sie oder Ihr Partner/Ihre Partnerin eventuell noch begleichen müssen, z.B. für ein neu angeschafftes Sofa. Deshalb sollten Sie erstens entscheiden, welchen Zielen Sie den Vorrang einräumen wollen, und zweitens erst auf die weniger wichtigen Ziele hinarbeiten, nachdem die primären Ziele verwirklicht worden sind.

Mögliche Ziele

  • Ausreichend Geld auf die Seite legen, um einem finanziellen Notfall begegnen zu können

  • Ein Haus kaufen, das groß genug ist, um bequem darin wohnen zu können

  • Schulden abtragen – und keine neuen machen müssen

  • Sicherstellen, dass es den Eltern im Alter gut geht und sie gut versorgt werden

  • Das Studium der Kinder finanzieren

  • Finanziell unabhängig werden

  • Ausreichend Geld auf die hohe Kante legen, um im Alter gut leben zu können

Sammeln Sie Ihre Wünsche in einer Liste

Wenn Sie die Zeit zu Ihrem Verbündeten machen wollen, müssen Sie sich früh entscheiden, welche der vielen möglichen finanziellen Ziele es wirklich wert sind, sie zu verfolgen. Damit Sie genauso früh damit beginnen können, darauf hin zu arbeiten.
Zum Anfang machen Sie eine Liste all der Dinge, die Sie benötigen, um sich finanziell abgesichert zu fühlen. Das kann von wirklich wichtigen Angelegenheiten (Abzahlen von Schulden) bis zu luxuriösen Wünschen (z. B. ein Oberklassewagen oder eine Kreuzfahrt nach Bali) gehen. Wenn Sie einen Partner haben oder eine andere Person, die in Ihrem Leben eine Rolle spielt, sollten Sie diese Liste zusammen erstellen.

9 Tipps zum Erreichen Ihrer Ziele

  1. Grenzen Sie Ihre Ziele ein.

    Sie werden vielleicht nicht in der Lage sein, jedes finanzielle Ziel zu erreichen, von dem Sie je geträumt haben. Wenn Sie sich aber darüber im Klaren sind, welche Ihre wichtigsten sind, fällt das Sparen viel leichter. Und genau auf die sollten Sie sich dann konzentrieren.

  2. Seien Sie auf Interessenkonflikte vorbereitet.

    Selbst wertvolle Ziele stehen oft im Widerspruch zueinander. Wenn es zu einem Interessenkonflikt bezüglich der Wichtigkeit kommt, können Sie über bestimmte Kriterien eine Auswahl treffen: Kann mein Ziel die Wünsche anderer beeinträchtigen? Welches kommt den Bedürfnissen der Menschen, die mir wichtig sind, am ehesten entgegen? Welches würde den größten Schaden anrichten, wenn ich es zurückstelle?

  3. Nutzen Sie den Faktor Zeit.

    Der wichtigste Verbündete für die Verwirklichung langfristiger Ziele, wie z. B. die Altersvorsorge, ist die Zeit. Denn in Aktien, Rentenwerte oder Fonds investiertes Vermögen wird im Normalfall mit der Zeit wachsen. Je nach Anlageform und -dauer kann dieser Zuwachs sogar beträchtlich sein.

  4. Wählen Sie sorgfältig aus.

    Wenn Sie eine Liste mit Ihren Zielen aufstellen, sollten Sie nie Ihre finanzielle Unabhängigkeit aus den Augen verlieren. Nachdem Sie Ihre Liste zusammengestellt haben, sollten Sie die Punkte nach ihrer Wichtigkeit ordnen. Wie so eine Liste zum Beispiel aussehen kann, haben Sie bereits unter mögliche Ziele gelesen.

  5. Beziehen Sie Ihre Familie mit ein.

    Sind Sie verheiratet oder gibt es eine andere wichtige Person in Ihrem Leben? Dann sorgen Sie dafür, dass er oder sie am Prozess der Zielsetzung beteiligt wird. Auch Kinder sollten ein Mitspracherecht bei den Zielen haben, die sie betreffen.

  6. Fangen Sie früh an.

    Je länger Sie damit warten, Ihre Ziele festzusetzen und auf sie hinzuarbeiten, desto schwieriger wird es für Sie sein, diese auch zu erreichen.

  7. Streichen Sie die großen Ausgaben.

    Nachdem Sie Ihre Prioritäten gesetzt haben, halten Sie Ihre Ausgaben im Rahmen. Immer wenn Sie vor der Entscheidung für oder gegen eine größere Anschaffung stehen, sollten Sie sich fragen, ob Sie sich damit nicht weiter von Ihren großen Zielen entfernen. Falls ja, sollten Sie die Ausgabe zurückzustellen oder verringern.

  8. Verzichten Sie nicht auf die kleinen Freuden.

    Vergessen Sie nicht die Gegenwart. Der Großteil Ihrer Ausgaben wird weiterhin für das tägliche Leben sein – einschließlich den kleinen Vergnügungen zwischendurch. Das geht auch in Ordnung – so lange für Ihre langfristigen Ziele ebenfalls noch gesorgt ist.

  9. Seien Sie offen für Veränderungen.

    Ihre Bedürfnisse und Wünsche werden sich mit den Jahren ändern. Deshalb sollten Sie Ihre Prioritäten wenigstens alle fünf Jahre überprüfen.



Beispiele, wie Sie Ihre Ziele verwirklichen

Anhand der drei am weit verbreitetesten Ziele zeigen wir Ihnen, wie Möglichkeiten zur Finanzierung aussehen kann: Schuldenfrei werden, ein Studium finanzieren oder die Altersvorsorge finanzieren.

Schuldenfrei werden

Wenn Sie jeden Monat damit zu kämpfen haben, Ihre Schulden abzuzahlen, stellen Sie sich Ihrem Problem. Nehmen wir einmal an, Sie haben Ihren Dispo um 3.000 Euro überzogen. Die Kreditzinsen darauf liegen bei 16 %. Dazu kommt noch ein Darlehen für einen Autokauf zu 10 % Zinsen in Höhe von 10.000 Euro. Als Hauseigentümer können Sie nun zum Beispiel Ihre Schulden durch einen einfachen Kniff schneller abbauen. Durch die Aufnahme einer Hypothek in Höhe von 13.000 Euro hätten Sie die Möglichkeit, den Dispo auszugleichen und die Restschulden für das neue Auto abzubezahlen. Die Hypothekschuld wird in der Regel niedriger verzinst und kann daher schneller ausgeglichen werden. Ähnlich diesem Beispiel finden sich in den meisten Fällen Mittel und Wege den Schuldenabbau zu optimieren. Ganz besonders wichtig ist dabei allerdings eine strikte Ausgabendisziplin. Voraussetzung für das Erreichen einer ausgeglichenen Finanzlage ist natürlich, dass Sie bis dahin keine neue Schulden machen.

Finanzierung des Studiums Ihrer Kinder

Studiengebühren sowie Unterkunft und Verpflegung machen die akademische Ausbildung Ihrer Kinder zu einem teuren Vergnügen. Anspruch auf BaföG oder Stipendien besteht nur für die wenigsten Studenten. Zwar arbeiten viele nebenbei, doch auch das ist selten eine optimale Lösung. Denn im Regelfall verlängert sich dadurch die Studienzeit und der Einstieg ins Berufsleben verschiebt sich entsprechend. Um Ihren Kindern wenigstens zu ersparen, bei Erreichen ihres Abschlusses verschuldet zu sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten vorsorglich für die Ausbildungsfinanzierung Vermögen aufzubauen. Mit einem frühzeitig begonnenen Wertpapiersparplan nutzen Sie die Chancen der internationalen Kapitalmärkte für eine vielversprechende Kapitalanlage.
Lassen Sie sich von Ihren obersten Wünschen leiten, wenn Sie über Ausgaben nachdenken. Wenn Sie für sich entschieden haben, dass Ihnen die Ausbildung Ihres Kindes wichtiger ist als z. B. ein Oberklasseauto, dann behalten Sie stattdessen Ihren Familienwagen. Und entsprechend entscheiden Sie sich unter Umständen auch für Wertpapiere mit geringem Risiko. Eine Entscheidung für ein Wertpapier im Sparplan sollte auf jeden Fall auf Grundlage einer genauen Lektüre des Verkaufsprospektes, insbesondere der Chancen und Risiken sowie der wesentlichen Anlegerinformationen erfolgen.

Finanzierung der Altersvorsorge

Viele Rentner können mit einer Rente, die unter ihrem bisherigen Einkommen liegt, den gewohnten Lebensstandard knapp beibehalten. Dies könnte sich damit erklären lassen, dass bestimmte Ausgaben, die mit der Arbeitstätigkeit zusammenhängen, im Ruhestand wegfallen.
Andere Kosten nehmen allerdings im Alter zu. Die Stromrechnung steigt, wenn Sie den ganzen Tag zu Hause sind. Sie geben mehr für Hobbys und andere Abwechslungen aus. Und natürlich steigen mit dem Alter auch die Kosten für die Gesundheit. Einige Rentner brauchen im Alter ein genauso hohes Einkommen wie zu der Zeit, als sie noch gearbeitet haben.
Die gesetzliche Rente reicht für eine größer werdende Zahl der Ruheständler nicht mehr aus. Je jünger Sie sind, desto weniger sicher können Sie sein, wie viel Geld Sie mit 67 von der heutigen Rentenversicherung bekommen werden. Warum? Die Leistungen der Sozialversicherung müssen den demographischen Realitäten angepasst werden. Entsprechend ist vorauszusehen, dass die Rentenbeiträge weiter steigen werden, während die Leistungen gekürzt werden. Wer also im Alter auf nichts verzichten möchte, muss frühzeitig beginnen, privat zusätzlich vorzusorgen. Ob und in welche Form von Wertpapieren Sie dabei investieren, hängt auch von Ihrer persönlichen Risikoneigung ab. Erfahrungsgemäß kann sich bei dieser sehr langfristigen Planung jedoch die Aktienanlage lohnen. Wer sich selber nicht um das weite Feld der Aktienmärkte kümmern möchte, kann auf professionell gemanagte Aktienfonds zurückgreifen. Immer populärer werden auch sogenannte Pensionsfonds, die vornehmlich von großen Unternehmen für ihre Mitarbeiter aufgelegt werden. In jedem Fall bleiben Sie vom demographischen Faktor verschont, wenn Sie die Vorsorge selbst in die Hand nehmen. Die Chance, Ihren Lebensstandard halten zu können sind demzufolge weitaus größer.

Erfahren Sie in Lektion 13, wie Sie eine Anlagestrategie entwickeln.

Das Richtige für Sie – die Bedürfnisanalyse von maxblue

Sie wollen sich etwas gönnen, finanziell vorsorgen oder Ihr Geld vermehren? Dann machen Sie die Bedürfnisanalyse – schnell und unkompliziert.

Auszeichnungen Spitzenleistungen sind unser Maßstab. Mehr über maxblue